Interview der Woche mit Bischof Stephan Ackermann

Synode, Pfarreien-Reform, Ökumene - Bilanz des Trierer Kirchenjahres

Im Interview der Woche: Der Trierer Bischof Stephan Ackermann

Oliver Buchholz   06.12.2017 | 16:30 Uhr

Das Kirchenjahr ist schon zu Ende und auch das weltliche Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Im Bistum Trier war 2017 einiges los: Vor allem die Umsetzung der Beschlüsse der Bistumssynode standen im Mittelpunkt. Dabei hat vor allem die Zusammenlegung der Pfarreien für viel Wirbel gesorgt, aber auch die Vermögensfrage ist nach wie vor heiß diskutiert. Im Interview der Woche hat Oliver Buchholz mit dem Trierer Bischof Stephan Ackermann unter anderem über den Stand der Synodenumsetzung gesprochen.

Sendung: Samstag 09.12.2017 12:45


Mehr zum Thema:

Politik & Wirtschaft
Lebach soll doch Pfarrei werden
Das Bistum Trier hat seine Pläne zur Neugliederung des Bistums erneut überarbeitet. Statt - wie zuletzt vorgeschlagen - nur neun Großpfarreien im Saarland zu schaffen, sollen es mit Lebach jetzt doch wieder zehn werden. Auch bei der Zuordnung von Beckingen kehrt das Bistum zum ursprünglichen Entwurf zurück.

Politik & Wirtschaft
Ortskirchensteuer für Katholiken
Das Bistum Speyer empfiehlt seinen Gemeinden eine Ortskirchensteuer einzuführen. Im Saarland wird diese, zusätzlich zur Kirchensteuer, bereits in den katholischen Pfarreien in Gersheim und Mandelbachtal erhoben. Ab Januar 2018 wird sie auch in zwei Pfarreien in Blieskastel eingeführt. Sie beträgt zehn Prozent des Grundsteuermessbetrags.

Finanzreform
Katholische Gemeinden im Saarland bangen um ihren Etat
Knapp drei Jahre lang haben im Bistum Trier Haupt- und Ehrenamtliche gemeinsam mit dem Bischof überlegt, wie die Kirche von morgen aussehen kann. Viele inhaltliche Neuausrichtungen wurden dort beschlossen, die auch strukturelle Veränderungen mit sich bringen. Im März wurde bekannt, dass es künftig statt der bislang 174 Pfarreiengemeinschaften im Bistum nur noch 35 Großpfarreien geben soll. Gestern hat die Bistumsleitung in Merzig Ehrenamtliche aufgeklärt, wie es mit den Finanzen weitergehen soll. Oliver Buchholz war in der Stadthalle für SR 2 KulturRadio dabei.

Das Interview aus "Religion & Welt"
Edith Ries-Knoppik
Die letzte von acht "Resonanzveranstaltungen" des Bistums Trier zum Entwurf für eine Neugestaltung der Pfarreien ist beendet. Aus diesem Anlass hat das Synodenbüro des Bistums eine Halbzeitbilanz gezogen. Wie sieht eine Pfarrei der Zukunft aus? Wie viele dieser Konstrukte soll es künftig im Bistum geben? Und die spannendste Frage: Wie reagieren die Menschen im Bistum auf die Ideen und Vorstellungen der synodalen Arbeitsgruppe? Die stellvertretende Leiterin des Synodenbüros, Edith Ries-Knoppik zur Halbzeitbilanz der Resonanzphase über die geplante Raumneugliederung im Bistum Trier.

Politik & Wirtschaft
Nur noch neun Großpfarreien im Saarland
Aus bislang 203 Kirchengemeinden im Saarland sollen neun Großpfarreien werden – das sieht der überarbeitete Entwurf für den Neu-Zuschnitt der Pfarreien vor, den das Bistum Trier am Montag vorgestellt hat. In wenigen Jahren soll er umgesetzt werden.

Interview Religion und Welt
77.000 Schäfchen in der XXL-Pfarrei Saarbrücken
Statt bisher 173 Seelsorgeeinheiten soll es im Bistum Trier künftig nur noch 35 „Großpfarreien“ geben. Ein Interview mit Dechant Benedikt Welter, dessen Pfarreien Teil der größten Seelsorgeeinheit im Bistum werden sollen.

Panorama
Bistum künftig mit XXL-Pfarreien
Weg von vielen kleinen Pfarreien, hin zu wenigen Großpfarreien: Das Bistum Trier hat in Trier einen Entwurf für eine neue Struktur vorgestellt. Aus derzeit knapp 900 Mini-Pfarreien sollen rund 35 Großpfarreien werden.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz-mittag@sr.de

Artikel mit anderen teilen