Georges Perec (Foto: dpa)

Georges Perec: Wucherungen

Aus dem Französischen von Eugen Helmlé  

Jeden Sonntag ab 17.04 Uhr bietet die "HörspielZeit" ein literarisches Erzählhörspiel. Sprache, Geräusche und Musik lassen Geschichten im Kopf der Hörer lebendig werden. Besonderes Gewicht im Programm der Hörspielzeit haben Autoren aus dem französischen Sprachraum, insbesondere aus Frankreich und Québec. Diese Woche hören Sie "Wucherungen" von Georges Perec.

Sendung: Sonntag 26.03.2017 17.04 Uhr

Ein langjähriger Angestellter eines großen Konzerns will bei seinem Abteilungsleiter um eine Gehaltserhöhung bitten. Bevor er jedoch eine Antwort erhält, sind einige Hürden zu meistern. Hält sich der Chef in seinem Büro auf? Hat er Zeit für den Angestellten? Versteht er dessen Bitte? Alle Variationen des Spiels „Es gibt immer zwei Möglichkeiten: Ja oder Nein“ muss der Angestellte durchlaufen. Denn er lässt nicht locker. Aufgrund seiner Ausdauer fragt sich der Hörer, bekommt er sie nun, die Gehaltserhöhung, oder bekommt er sie nicht?

Den „Wucherungen“ liegt ein Organigramm zugrunde, das Perec zusammen mit Raymond Queneau in der „Werkstatt für potentielle Literatur“ (OULIPO) erarbeitet hat. Der literarische Text arbeitet wie ein Computerlernprogramm. Dieses formale Experiment macht die Geschichte des kleinen Angestellten ebenso unterhaltsam wie gesellschaftskritisch.


Produktion

Besetzung: Gustl Halenke, Lola Müthel, Friedrich von Bülow u.a. 
Regie: Wolfgang Schenck 
Ton: Ernst Becker u. Rosel Wack
Produktion: SR/WDR 1969
Länge: 43:45 Min.

Kontakt: hoerspiel@sr.de

Redaktion: Anette Kührmeyer

Programmhefte (PDF) und Listen bereits gesendeter und kommender Hörspiele:

HörspielZeit Januar - Juni 2017

Artikel mit anderen teilen