Fortsetzung folgt... auf SR 2 KulturRadio (Foto: SR)

Alexander Puschkin: „Der Posthalter“

gelesen von Otto Karl Müller

 

Sendung: Freitag 19.05.2017 14.05 bis ca. 14.30 Uhr

FORTSETZUNG FOLGT…
19. Mai 2017

Über den Inhalt

Der Band „Die Geschichten des verstorbenen Iwan Petrowitsch Belkin“ ist der Titel einer Sammlung von Erzählungen des russischen Autors Alexander Puschkin (1799–1837). Die Geschichten entstanden im Herbst 1830 und waren das erste abgeschlossene Prosawerk des Schriftstellers, der durch Romane, Dramen und Verserzählungen wie „Eugen Onegin“ bekannt geworden ist.

Die Erzählungen des Bandes entstanden im Herbst 1830 und waren das erste abgeschlossene Prosawerk Puschkins. Der Autor verfasste sie während einer durch einen Cholera-Ausbruch verursachten dreimonatigen Quarantäne, die er in der Abgeschiedenheit des Guts Boldino im Gouvernement Nischni-Nowgorod verbringen mußte. Im Vorwort gibt Puschkin vor, die Erzählungen stammten von einem einzelgängerischen Gutsbesitzer, und er habe die Texte sowie die im Vorwort abgedruckte Lebensbeschreibung Belkins von dessen Nachbar erhalten. Diese Prosa-Sammlung begründete den Ruf Puschkins als Erzähler

Vorschau

In "Fortsetzung folgt..." ab Montag, 22. Mai:

Ernst Weiß: „Ich, der Augenzeuge“
In 25 Folgen gelesen von Wolfram Koch

Fortsetzung folgt...

Montags bis freitags, 14.05 bis 14.30 Uhr

Die knappe halbe Stunde Literatur am Tage: Kurzgeschichten, Novellen oder Romane von berühmten Autoren, gelesen von erstklassigen Sprechern.

Redaktion: Dr. Ralph Schock

Kontakt: fortsetzungfolgt@sr.de

Artikel mit anderen teilen