Jochen Schimmang - Altes Zollhaus (Foto: Buchverlag)

Jochen Schimmang: "Altes Zollhaus, Staatsgrenze West"

vorgestellt von Bert Lemmich

Moderation: Ralph Schock  

Sendung: Mittwoch 26.07.2017 19.15 bis 20.00 Uhr

Mit „Altes Zollhaus, Staatsgrenze West“ liegt nun ein weiterer Roman des unterdessen 69jährigen Autors Jochen Schimmang vor, der 1979 mit seinem autobiographischen Roman „Der schöne Vogel Phönix“ debütierte, in dem es am Ende hieß: „Überleben ist schwieriger geworden“.

Schimmang und seine ihm verwandten Protagonisten haben überlebt – und mehr oder weniger Karriere gemacht. So auch Ulrich Goergen und Gregor Korff, die sich Anfang der 1970er Jahre im linken, wenn nicht gar linksradikalen Westberliner Studentenmilieu kennengelernt hatten.

Korff, gelernter Verwaltungswissenschaftler und Politikberater im Ruhestand, ist 2007 in ein altes Zollhaus an der deutsch-niederländischen Grenze gezogen, das für seine ursprüngliche Aufgabe nicht mehr gebraucht wird. Zunächst lebt er, von Kindheit an erfahren im Umgang mit dem Alleinsein, und auch mit der Einsamkeit, mehr oder weniger wie ein Einsiedler in seinem neuen Domizil – bis sich, nimmt man Korffs jahrelange Einsiedler-Zeit im Zollhaus zum Maßstab, die Ereignisse überschlagen. Höhepunkt ist Korffs Geburtstagsfeier, ein Geburtstag knapp vor der 70; Korff, sozusagen resozialisiert, hat immerhin fünf Gäste.

Jochen Schimmang:
"Altes Zollhaus, Staatsgrenze West"

Edition Nautilus, 19,90 Euro


Weitere Themen der Sendung:

  • Gespräch mit Philip Dröge zu seinem Buch „Niemands Land – Die unglaubliche Geschichte von Moresnet, einem Ort, den es eigentlich gar nicht geben durfte“, Piper Verlag, 22,00 Euro
  • HörbuchTipp: Lisa Huth zu Lucia Berlin: „Was ich sonst noch verpasst habe“, gelesen von Anna Thalbach, 6 CDs, Osterwold Audio, 20,00 Euro

Musikangabe folgt

Redaktionelle Änderungen vorbehalten!


BücherLese

Mittwoch, 19.15 bis 20.00 Uhr

In der "BücherLese" sind Leseproben und Rezensionen von neuerschienenen belletristischen Büchern zu hören, die von kompetenten Kritikern vorgestellt werden. Daneben kommen regionale Autoren mit ihren Werken zu Wort. Und es werden Bücher über Themen aus der Region vorgestellt.

Alle zwei Wochen empfehlen wir in der Sendung ein neues Hörbuch. Und eingestreut werden auch immer wieder unterschiedliche feuilletonistische Beiträge, etwa akustische "Ansichtskarten", die Autoren von ihren Reisen an die Hörer schicken.


Redaktion

Dr. Ralph Schock (Belletristik)
Telefon: 0681 / 602-2173
E-Mail: rschock@sr-online.de

Saarländischer Rundfunk
SR 2 KulturRadio
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

E-Mail an die Redaktion: buecherlese@sr-online.de

Wenn Sie eine Autorenlesung (Sachbuch/Belletristik) im Sendegebiet von SR 2 KulturRadio veranstalten, informieren Sie uns darüber bitte per E-Mail. Soweit es der programmliche Rahmen erlaubt, werden wir die Hörer der BücherLese gerne auf die Veranstaltung hinweisen.

Artikel mit anderen teilen