Buchcover: Ken Bugul - Rivan (Foto: Buchverlag)

Ken Bugul: "Riwan oder der Sandweg"

Im Gespräch mit der Autorin vorgestellt von Manfred Loimeier

Moderation: Peter König  

Sendung: Mittwoch 13.09.2017 19.15 bis 20.00 Uhr

Der Roman erzählt von der verzweifelten Suche der autofiktionalen Hauptfigur nach einer wiederhergestellten, geschlichteten und mit sich selbst versöhnten Identität. Sie reflektiert dabei in ungewöhnlich offener Weise über den Feminismus. Viele Vorurteile und aus Europa übernommene Ansichten über die Lebensbedingungen afrikanischer Frauen werden umgestürzt. In „Riwan oder der Sandweg“ findet ein mutiges Nachdenken über afrikanische Traditionen, Polygamie, Monogamie, Entfremdung, Verführung, Leben und Tod statt. Der Roman wurde von einer afrikanischen Jury zu einem der 100 wichtigsten afrikanischen Bücher des 20. Jahrhunderts gewählt und mit dem wichtigsten afrikanischen Literaturpreis ausgezeichnet (Grand Prix Littéraire de l’Afrique Noire).

Mariétou Mbaye alias „Ken Bugul“ kam 1947 in einem isolierten Dorf im noch kolonisierten Senegal zur Welt. Ihr Vater war bei ihrer Geburt 85 Jahre alt. Als sie fünf ist, verlässt die Mutter den Haushalt – eine traumatisierende Erfahrung des Verlassenwerdens. Als erstes Mädchen ihrer Familie geht sie zur Schule und erhält 1971 ein Stipendium zum Studium in Belgien. In Europa entdeckt sie neue Ideologien und Freiheitsideen, die moderne Kunst, aber auch Drogen, Einsamkeit, Verachtung und Prostitution. Nach Jahren im Westen kehrt sie 1980 30-jährig als zerstörte Frau in den Senegal zurück, wo sie wiederum von Familie und Gesellschaft als Verrückte zurückgewiesen wird. Sie lebt mit den Ausgestoßenen und fängt aus "therapeutischer Notwendigkeit" an, ihre Erfahrungen niederzuschreiben. Sie hat inzwischen zehn Romane veröffentlicht.

Ken Bugul:
"Riwan oder der Sandweg"

Aus dem Französischen von Jutta Himmelreich
Verlag AfricAvenir, 14,90 Euro

zu bestellen auch im Onlineshop: (http://www.africavenir.org/product-details/products/africavenir-hrsg-ken-bugul-riwan-oder-der-sandweg/backPID/shop.html)


Weitere Themen der Sendung:

  • Gespräch mit Christian Brückner zu seiner Lesung des Versepos „Ilias“ von Homer (Manesse Verlag, 99,00 Euro, ab Anfang November als Hörbuch bei Parlando, 24,95 Euro)
  • Tomas Fitzel: „Am Baggersee mit John von Düffel“

weitere Themen folgen in Kürze

Musik: Kalnein & Fischbacher Group – One Man Disco


BücherLese

Mittwoch, 19.15 bis 20.00 Uhr

In der "BücherLese" sind Leseproben und Rezensionen von neuerschienenen belletristischen Büchern zu hören, die von kompetenten Kritikern vorgestellt werden. Daneben kommen regionale Autoren mit ihren Werken zu Wort. Und es werden Bücher über Themen aus der Region vorgestellt.

Alle zwei Wochen empfehlen wir in der Sendung ein neues Hörbuch. Und eingestreut werden auch immer wieder unterschiedliche feuilletonistische Beiträge, etwa akustische "Ansichtskarten", die Autoren von ihren Reisen an die Hörer schicken.


Redaktion

Dr. Ralph Schock (Belletristik)
Telefon: 0681 / 602-2173
E-Mail: rschock@sr-online.de

Saarländischer Rundfunk
SR 2 KulturRadio
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

E-Mail an die Redaktion: buecherlese@sr-online.de

Wenn Sie eine Autorenlesung (Sachbuch/Belletristik) im Sendegebiet von SR 2 KulturRadio veranstalten, informieren Sie uns darüber bitte per E-Mail. Soweit es der programmliche Rahmen erlaubt, werden wir die Hörer der BücherLese gerne auf die Veranstaltung hinweisen.

Artikel mit anderen teilen