Cover des Buches 'Das Eine' von Orsolya Kalász. (Foto: brüterich press)

Verstehen heißt Antworten - Porträt der diesjährigen Peter-Huchel-Preisträgerin Orsolya Kalász

Von Michael Braun

Moderation: Ralph Schock  

Sendung: Mittwoch 29.03.2017 19.15 bis 20.00 Uhr

„Gibt es das Tor in deiner Sprache, / das auf mein Herzklopfen sich öffnet?" So fragte die Dichterin und Übersetzerin Orsolya Kalász in ihrem Gedicht „Die Sprache gibt den Löffel ab" aus dem Jahr 2015. Nun hat die aktuelle Peter-Huchel-Preisträgerin mit ihrem preisgekrönten Gedichtbuch „Das Eine“ ein Tor für die Poesie in einen neuen Erfahrungsraum zwischen den Sprachen geöffnet. Er ist bevölkert von den mythischen Fabelwesen und den Wappentieren der Heraldik.

Die 1964 in Ungarn geborene und seit vielen Jahren in Berlin und Budapest lebende Autorin wurde als Übersetzerin des ungarischen Weltpoeten István Kemény bekannt. Ihre eigenen Gedichte schreibt sie in deutscher und ungarischer Sprache. In ihrem Band „Das Eine" begibt sie sich auf die abenteuerliche Suche nach einer neuen Sprache der Liebe.

Der Peter-Huchel-Preis wird seit 1984 jährlich am 3. April, Huchels Geburtstag, in Stauffen (Breisgau) an den Autor/die Autorin einer herausragenden Lyrikveröffentlichung des vergangenen Jahres verliehen.

Orsolya Kalász:
"Das Eine"
(Gedicht)
Brueterich Press Berlin, 20,00 Euro


Weitere Themen der Sendung:

  • Ruthard Stäblein: Bericht vom Salon du Livre, Paris
  • Mathias Énard: Dankrede zur Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung 2017


Musik:  Distances:  „Venice“

Redaktionelle Änderungen vorbehalten!



BücherLese

Mittwoch, 19.15 bis 20.00 Uhr

In der "BücherLese" sind Leseproben und Rezensionen von neuerschienenen belletristischen Büchern zu hören, die von kompetenten Kritikern vorgestellt werden. Daneben kommen regionale Autoren mit ihren Werken zu Wort. Und es werden Bücher über Themen aus der Region vorgestellt.

Alle zwei Wochen empfehlen wir in der Sendung ein neues Hörbuch. Und eingestreut werden auch immer wieder unterschiedliche feuilletonistische Beiträge, etwa akustische "Ansichtskarten", die Autoren von ihren Reisen an die Hörer schicken.


Redaktion

Dr. Ralph Schock (Belletristik)
Telefon: 0681 / 602-2173
E-Mail: rschock@sr-online.de

Saarländischer Rundfunk
SR 2 KulturRadio
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

E-Mail an die Redaktion: buecherlese@sr-online.de

Wenn Sie eine Autorenlesung (Sachbuch/Belletristik) im Sendegebiet von SR 2 KulturRadio veranstalten, informieren Sie uns darüber bitte per E-Mail. Soweit es der programmliche Rahmen erlaubt, werden wir die Hörer der BücherLese gerne auf die Veranstaltung hinweisen.

Artikel mit anderen teilen