Fahnen mit dem Logo der Leipziger Buchmesse (Foto: dpa)

Wunden, Risse, Brüche - Das Gastland Litauen auf der Leipziger Buchmesse

Von Judith Leister

Moderation: Ralph Schock  

Sendung: Mittwoch 15.03.2017 19.15 bis 20.00 Uhr

25 Jahre nach der Unabhängigkeit hat sich Litauen weiter nach Europa geöffnet. Gleichzeitig beschäftigen sich die Schriftsteller des baltischen Landes mit der sowjetischen Vergangenheit und der wachsenden Furcht vor einem aggressiven Russland. Während der Dramatiker Marius Ivaskevicius den Finger in die nationale Wunde legt und dabei gern provoziert, präsentiert sich der in Sibirien geborene Lyriker und Essayist Eugenijus Alisanka in „Risse“ als intellektueller Zweifler, der immer wieder nur seine Nicht-Identität feststellen kann.

Laurynas Katkus schreibt in „Moskauer Pelmeny“ über die eigene sowjetische Sozialisation und sein ambivalentes Verhältnis zu Russland. Dass litauische Schriftsteller auch vor sechzig Jahren schon im Spannungsfeld von nationaler Leitkultur und „großer weiter Welt“ standen, zeigt ein sechzig Jahre alter New-York-Roman, der erstmals ins Deutsche übertragen wurde: Antanas Skemas „Das weiße Leintuch“.

Laurynas Katkus: "Moskauer Pelmeni" (Essay), Leipziger Literaturverlag, Leipzig 2016, 12,95 Euro
Eugenijus Alisanka: "Risse. Streifzüge und Fluchtpunkte", Klak Verlag, Berlin 2017, 16,90 Euro
Antanas Skema: "Das weiße Leintuch" (Roman), Guggolz Verlag, Berlin 2017, 21,00 Euro
Aus dem Litauischen von Claudia Sinnig


Weitere Themen der Sendung:

Gespräch mit Paul Burgard zur aktuellen Ausgabe 1/17 (Heft 46): „saargeschichte/n – Magazin zur regionalen Kultur und Geschichte“, edition schaumberg, 4,00 Euro

  • Holger Heimann zu Wilfried Buchta: „Die Strenggläubigen. Fundamentalismus und die Zukunft derislamischen Welt“, Verlag Hanser Berlin, 20,00 Euro

Musik:  MHQ: „Dig It“

Redaktionelle Änderungen vorbehalten!

Ein Gespräch mit Landesarchivar Dr. Paul Burgard
Wie Gilbert Grandvals Swimmingpool das Schloss Halberg rettete
Im aktuellen Heft der "saargeschichte/n“ erzählt Landesarchivar Paul Burgard von den "Schlössern des Monsieur Grandval". Wussten Sie zum Beispiel, dass die Bemühungen des französischen Botschafters Gilbert Grandval das Schloss Halberg gleich zweimal retteten?



BücherLese

Mittwoch, 19.15 bis 20.00 Uhr

In der "BücherLese" sind Leseproben und Rezensionen von neuerschienenen belletristischen Büchern zu hören, die von kompetenten Kritikern vorgestellt werden. Daneben kommen regionale Autoren mit ihren Werken zu Wort. Und es werden Bücher über Themen aus der Region vorgestellt.

Alle zwei Wochen empfehlen wir in der Sendung ein neues Hörbuch. Und eingestreut werden auch immer wieder unterschiedliche feuilletonistische Beiträge, etwa akustische "Ansichtskarten", die Autoren von ihren Reisen an die Hörer schicken.


Redaktion

Dr. Ralph Schock (Belletristik)
Telefon: 0681 / 602-2173
E-Mail: rschock@sr-online.de

Saarländischer Rundfunk
SR 2 KulturRadio
Funkhaus Halberg
66100 Saarbrücken

E-Mail an die Redaktion: buecherlese@sr-online.de

Wenn Sie eine Autorenlesung (Sachbuch/Belletristik) im Sendegebiet von SR 2 KulturRadio veranstalten, informieren Sie uns darüber bitte per E-Mail. Soweit es der programmliche Rahmen erlaubt, werden wir die Hörer der BücherLese gerne auf die Veranstaltung hinweisen.

Artikel mit anderen teilen