Auskünfte. Autoren im Dialog: A. Wagnerová (1974)

  20.11.2006 | 19:56 Uhr

Auskünfte. Autoren im Dialog: Alena Wagnerová (1974)

Archiv

Auskünfte. Autoren im Dialog:Alena Wagnerová (1974)

"mit anna verhielt es sich nämlich einstweilen so, daß sie den tod noch gar nicht reizte womit hätte sie ihn schon verlocken können sie war nicht wert ihm das wasser zu reichen sie hatte nichts geleistet stellte nichts dar galt nichts sie hatte einstweilen was besonders beschämend war noch keinen einzigen grund geliefert der ihre hinrichtung gerechtfertigt hätte"

Zur Person

Alena Wagnerová ist 1936 im tschechischen Brünn geboren und dort aufgewachsen. 1954 bis 1959 studierte sie Biologie, Pädagogik und Theaterwissenschaft und promovierte in Biologie. Neben der Arbeit in verschiedenen Berufen schrieb sie für Presse und Rundfunk und veröffentlichte in der Literaturzeitschrift "Plamen".

1966 übersiedelte sie nach Prag. 1969 ging sie nach Deutschland und lebt seither als freie Publizistin und Schriftstellerin in Saarbrücken und Prag. Unter ihren Büchern sind die biographischen Arbeiten "Milena Jesenská" (1994), "Die Familie Kafka aus Prag" (1997) und "Das Leben der Sidonie Nádherný" (2003).

Die Sendung: Alena Wagnerová liest das erste Kapitel ihrer Erzählung "Nachforschungen" (später unter dem Titel "Die Doppelkapelle") und spricht mit Arnfrid Astel.
Übersetzer: Alexandra und Gerhard Baumrucker
Aufnahme: 14. 11. 1974, Funkhaus Halberg, RT 2
Aufnahmeleitung: Karlheinz Schulde
Ansagen: Arnfrid Astel
Erstsendung: 16. 11. 1974, 20.20-21.00 Uhr, SR 2 

Hierkommen Sie zurück zur Übersichtsseite "Arnfrid Astel, Literatur im Gespräch 1966-1976".

Artikel mit anderen teilen