'Irishman' Rea Garvey im Interview

Rea Garvey

  29.03.2018 | 15:00 Uhr

Es gibt Neues von Rea Garvey: Kürzlich ist das vierte Solo-Album 'Neon' des irischen Musikers erschienen. Kurz vor seinem Osterurlaub hat er SR1-Moderator Marc Weyrich im Studio besucht.

Nach Hits wie 'Can’t Say No', 'Oh My Love' und 'It’s a Good Life' wurde es in den vergangenen beiden Jahren still um Rea Garvey. Auch bei 'The Voice of Germany', wo der irische Musiker als Coach dabei war, stieg er aus. Jetzt ist er wieder da. Seine aktuelle Single 'Is it love?', die er zusammen mit Kool Savas veröffentlicht hat, schaffte es bereits in den SR1 Like-O-Mat-Top 15 auf Platz eins

Kürzlich ist nun auch das neue, vierte Solo-Album 'Neon' des ehemaligen Reamonn-Frontmanns erschienen. Getreu seinem Motto 'Immer in Bewegung bleiben' stand für Rea fest: "Ich wollte etwas ganz Neues ausprobieren, von dem ich im Vorfeld nicht hundertprozentig sicher war, was wohl passieren würde.” Deshalb hat er sich für die Arbeiten an dem neuen Longplayer zwei Jahre Zeit genommen und ist zum Schreiben der Songs nach Island, Schweden, die USA, Großbritannien und seine irische Heimat gereist.

Doch dann stellte der Musiker fest: „Ich hatte überall das Gefühl, irgendwie fehl am Platze zu sein. Bisher hat es mich immer in die Ferne gezogen, wenn ich neue Inspirationen brauchte. Diesmal wollte ich unbedingt zurück nach Berlin. Für mich ein merkwürdiger Impuls, den ich in dieser Form noch nie so stark wahrgenommen habe. Ich lebe ja dort und war mir bisher sicher, dass die Einflüsse für meine Songs von außerhalb kommen müssten.“

Zu Gast im Studio: Rea Garvey
Audio
Zu Gast im Studio: Rea Garvey
Kurz vor seinem Osterurlaub hat er SR1-Moderator Marc Weyrich im Studio besucht.

Schon der Albumtitel spiegelt für Rea eine völlig neue Herangehensweise wider, wie er erzählt: “Ich habe nicht nur meine eigene Perspektive auf die Welt geändert, ich möchte auch die Hörer ermutigen, ihre Sicht hin und wieder zu überprüfen und die Dinge mit anderen Augen zu betrachten. Vor den Aufnahmen habe ich mich gefragt, was ich eigentlich will. In den hektischen Zeiten ist man oft viel zu beschäftigt, um auf die eigenen Bedürfnisse zu hören oder kurz inne zu halten und in sich hinein zu horchen, ob man noch bei sich ist. Meine Lieder waren schon von jeher wie kleine Wegweiser, durch die mir gewisse Dinge klar geworden sind und die mir meinen Weg gezeigt haben. Es geht auf dem Album auch darum, loszulassen. Sich freizumachen von all dem unnötigen Ballast und den Sorgen, die wir ständig mit uns herumtragen. Darum, einfach im Moment zu leben und sich trotz aller Mühen über die schönen Seiten des Lebens zu freuen.”

Rea Garvey - Neon (Foto: Universal Music)

Die Arbeit an 'Neon' vergleicht der Ire mit einer Bergbesteigung: "Man erklimmt die höchsten Gipfel, nimmt die größten Strapazen auf sich. Man dreht jeden Stein auf der Suche nach der Inspiration für einen guten Song um. Das ganze Leben ist eine Reise”, sagt er. Viele der 14 Songs sind gemeinsam mit dem Produzenten Imran “Abaz” Abbas entstanden, der bereits mit deutschen Rap-Größen wie Kollegah, Samy Deluxe und Culcha Candela zusammen gearbeitet hat. Dabei habe Rea eine Seite an sich entdeckt, die ihm völlig neu war: “Ich habe mir zum ersten Mal erlaubt, Wege zu gehen, die ich vor zwei Jahren noch gescheut hätte."

Im Herbst 2018 geht Rea Garvey dann auf ausgedehnte Stadiontour, um die Songs seines neuen Albums 'Neon' live zu präsentieren. Unter anderem tritt er am 11.09. in Stuttgart (Porsche-Arena), am 12.09. in Mannheim (Rosengarten Mozartsaal) sowie am 25.09. in Frankfurt (Festhalle) auf.

Artikel mit anderen teilen