1,2,3,GO - Der Businessplanwettbewerb (Foto: 1,2,3,GO)

1, 2, 3, GO - Der Gründerwettbewerb

 

Von der Idee zum Unternehmen mit Zukunft - die Businessinitiative hilft jungen Existenzgründern in der Großregion. SR 1 unterstützt den Wettbewerb, bei dem auch saarländische Unternehmen sehr erfolgreich sind. Wir stellen die Preisträger der Wettbewerbsrunde 2015/16 vor.


1,2,3 Go - Ideen mit Zukunft


Der Gründerwettbewerb ist die beste Möglichkeit für alle innovationsfreudigen Jungunternehmer, eine Firma mit Zukunft zu gründen oder weiterzuentwickeln! Neben einem individuellen Coaching durch Business Angels vermitteln Seminare die wichtigsten Kenntnisse für eine Selbständigkeit, und bei regionalen wie überregionalen Treffen findet ein wichtiger Erfahrungsaustausch statt.

Von der Geschäftsidee zum eigenen Unternehmen

Dieser Weg ist hart und schwer. Deshalb wollen die Industrie- und Handelskammern (IHK) der Großregion potentielle Firmengründer und mutige Jungunternehmer in den Regionen Saarland, Luxemburg, Lothringen, Wallonie, Kaiserslautern und Trier dabei unterstützen, ihre Geschäftsideen auch in die Tat umzusetzen. Sinn und Ziel von "1,2,3,GO" ist es daher, jungen Unternehmergeist zu fördern und zu stärken. Der Gründerwettbewerb will künftigen Unternehmern Starthilfe geben und sie mit Fachwissen, individueller Beratung bis hin zu Risikokapital unterstützen.

Qualifiziertes Coaching

Unterstützung für Unternehmensgründer (Foto: Imago/MCPhoto)

Jeder 1,2,3, GO-Teilnehmer arbeitet mit einem fachkompetenten Coach zusammen, der ihm bei der Fertigstellung seines Geschäftskonzeptes hilft und im Gründungsprozess zur Seite steht.

Mehr als 30 Business Angels und Mentoren aus dem Saarländischen Business Angels Netzwerk begleiten die Teilnehmer so zielorientiert durch den Wettbewerb. Daneben besteht die Möglichkeit, auf einen überregionalen Expertenpool der am Wettbewerb beteiligten Regionen zurückzugreifen. Durch die überregionale Ausrichtung des Wettbewerbs besteht für die Gründer bereits in einer sehr frühen Unternehmensphase die Chance, Kontakte nach Luxemburg, Lothringen oder der Wallonie zu knüpfen, um sich neue Absatzmärkte zu erschließen.

Gründertreffs

Das Business Angels Netzwerk bietet den 1,2,3,GO-Teilnehmern zudem an, ihre Geschäftsidee von Experten begutachten zu lassen. Im monatlich stattfindenden „Gründertreff“ prüfen erfahrene Manager und Unternehmer aus dem Netzwerk die vorgeschlagenen Unternehmenskonzepte auf Realisierbarkeit und ökonomisches Potential. In vertraulicher Atmosphäre erhalten die Jungunternehmer so unmittelbar Feedback zu Fragen der Marktanalyse, Finanzierung, Organisation sowie Marketing und Vertrieb. 

Alle Leistungen des Wettbewerbs sind für die Teilnehmer kostenlos.

Ausgezeichnet

Und dieses Engagement lohnt sich: In den bisherigen Jahren wurden allein im Saarland mehr als 150 Geschäftskonzepte zur Marktreife gebracht. Und seit dem ersten Wettbewerb im Jahr 2000 wurden 50 saarländische Gründerteams prämiert. Denn: Die besten Konzepte werden alljährlich mit einem stattlichen Preisgeld von insgesamt mehr als 50.000 Euro ausgezeichnet!


Die saarländischen Preisträger 2015/2016


Beim Wettbewerb 2015/2016 wurden insgesamt 14 Businesspläne ausgezeichnet. Die Preisträger können sich jeweils über ein Preisgeld von 4.000 Euro freuen. Auch vier saarländische Unternehmen waren dabei:

AkknaTek

von Dr. Edgar Janunts, Katharina Neu, Michael Echols-Walter und Philipp Hein.

Die ausgezeichnete Geschäftsidee: AkknaTek bietet eine einzigartige, zuverlässige Messmethode zur Diagnose falsch positionierter Kunstlinsen bei „Grauer-Star“-Operationen. Fehlpositionierte Linsen können schnell erkannt und so Beeinträchtigungen des Sehvermögens vermieden werden. Das Untersuchungsgerät unterstützt Augenärzte dabei, postoperative refraktive Überraschungen zu vermeiden und die Implantation von Sonderlinsen zu perfektionieren. Ein Prototyp wurde bereits gebaut und die ersten erfolgreichen klinischen Messungen an Probanden liegen vor.

Ambiverse GmbH

von Dr. Johannes Hoffart, Dr. Daniel Bär, Dragan Milchevski, Dr. Luciano Del Corro und Prof. Dr. Gerhard Weikum

Ausgezeichnet: Ambiverse GmbH
Audio
Ausgezeichnet: Ambiverse GmbH

Die ausgezeichnete Geschäftsidee: Ziel ist die Entwicklung eines Web Services zum automatischen Textverständnis und zur Textanalyse. Grundlage für dieses Vorhaben ist die Forschungsarbeit zur automatischen Verknüpfung von Wörtern und Phrasen in Texten mit Wissensbasen, die Personen, Organisationen und andere Entitäten katalogisieren. Diese Verknüpfung stellt eine wichtige Stufe des maschinellen Textverstehens dar, nämlich die Erkennung und Disambiguierung von Entitätsnamen. Die größte Schwierigkeit hierbei ist die Mehrdeutigkeit von Wörtern: Je nach Kontext ist bei „Gerd Müller“ von einem Fußballweltmeister oder deutschem Entwicklungsminister die Rede. Die Methoden von Ambiverse lösen diese Mehrdeutigkeiten durch neuartige Algorithmen. Aufgrund des tieferen Textverständnisses ist eine neuartige, weit präzisere Suche und Analyse von Dokumenten möglich. Besonders in Zeiten von Big Data, in denen immer mehr Daten analysiert und verstanden werden müssen, ist dies von essentieller Bedeutung.

M.O.S.E.S.

von Dr. Quan Nguyen und Johanna Nguyen

Ausgezeichnet: Projekt 'Moses'
Audio
Ausgezeichnet: Projekt 'Moses'

Die ausgezeichnete Geschäftsidee: Es handelt sich um eine Software für Entwickler, mit der Benutzeroberflächen hinsichtlich ihrer Usability optimiert werden können. Auf Basis wissenschaftlicher Modelle und Simulationen kann einfach und schnell die Effizienz und die Effektivität von Benutzeroberflächen sowie deren Übereinstimmung mit Design-Guidelines überprüft werden. Dadurch ist Usability-Optimierung erstmals kostengünstig, ohne Expertenkenntnis und bereits im Entwurfsstadium möglich.

nanoDMS

von Prof. Dr. Günter Schultes, Dr. Matthäus Langosch, Dipl.-Ing. Dirk Göttel und M.Eng. Mario Cerino

Ausgezeichnet: nanoDMS
Audio
Ausgezeichnet: nanoDMS

Die ausgezeichnete Geschäftsidee: Mit diesem neuentwickelten Material- und Herstellungssystem produziert nanoDMS das Herzstück eines Sensors für die Detektion von mechanischen Größen wie Druck, Dehnung, Stauchung, Kraft, Gewicht und Drehmoment: den Foliendehnungsmessstreifen (Folien-DMS). Basierend auf dieser Plattformtechnologie ist es mit den nanoDMS gelungen, eine neue Generation von Folien-DMS zu entwickeln. Die nanoDMS vereint eine hohe Dehnungsempfindlichkeit mit einer Einstellbarkeit der Temperaturabhängigkeit. Die nanoDMS sind darüber hinaus energiesparend, hoch belastbar, miniaturisierbar, anpassbar an das Träger-Substrat und flexibel in Form und Layout.


Weiterführende Informationen zum Wettbewerb
1,2,3,Go - Der Businessplan-Wettbewerb (123go-networking.org)

Artikel mit anderen teilen