Raclette (Foto: pixabay/veve)

Raclette Variationen

  29.12.2017 | 09:37 Uhr

In Gesellschaft schmeckt es uns noch mal so gut. Deshalb haben Raclette-Abende jetzt Saison. Und wenn man sich dabei im Pfännchen seinen ganz persönlichen Gaumenschmaus kreieren kann, macht es auch noch riesigen Spaß. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Probiert es auch mal mit unseren Tipps hier.

Raclette - klassisch oder ausgefallen?
Audio
Raclette - klassisch oder ausgefallen?
SR 1 Chefkulinariker Marlon Wilhelm erklärt, wie Raclette auf klassische Weise funktioniert.

Raclette nur mit Käse und Pellkartoffeln dazu? Langweilig! Die Pfännchen laden doch gerade dazu ein, allerlei auszuprobieren. Daher sollte man möglichst viele verschiedene Zutaten auf den Tisch bringen. Cockailwürstchen und Hackfleischbällchen, Speck, Salami und Schinken gehören inzwischen genauso zur 'Grundausstattung' wie Champignons, Mais, Silberzwiebeln, Gewürzgurken, Tomaten, Paprika, Zucchini & Co. Aber ganz gleich ob Fleisch, Fisch oder Gemüse - alles sollte keine lange Garzeit haben.

Erlaubt ist alles, was schmeckt. Und ausprobieren macht Spaß. Versucht es auch mal mit diesen Variationen:


Variante mit Avocado, Tomaten und Ziegenfrischkäse

Zutaten für 4 Personen

  • 2 - 3 Tomaten
  • 3 Stiele Thymian
  • 1 Avocado
  • 1 EL Zitronensaft
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • Pfeffer
  • 2 - 3 EL flüssiger Honig

Die Tomaten waschen, in Scheiben schneiden.
Den Thymian waschen, abschütteln, Blättchen von den Stielen zupfen.
Die Avocado halbieren, den Stein herauslösen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen, würfeln oder in Spalten schneiden. Dann mit Zitronensaft beträufeln.
Den Käse zerbröseln.

Tomaten, Avocado und Ziegenkäse in die Pfännchen geben und mit Pfeffer würzen.
Mit etwas Honig beträufeln und mit Thymian bestreuen.
Das Ganze etwa 3 Minuten im Raclettegerät garen.


Variante mit Schinken und Birne

Zutaten für 4 Personen

  • 20 g Walnusskerne
  • 2 Birnen (je 150 g)
  • 250 g Camembert
  • 1 - 2 Stiele Petersilie
  • 12 Scheiben Schwarzwälder Schinken

Die Nüsse grob hacken.
Die Birnen waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Birnen in Spalten schneiden.
Den Camembert in Scheiben schneiden.
Die Petersilie waschen, abschütteln und Blättchen abzupfen.

Pfännchen mit Birnenspalten, Schinken, Camembert und Nüssen 3 Minuten ins Raclettegerät geben, dann mit Petersilie garnieren.


Variante mit Walnüssen und Trauben

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g kernlose blaue oder weiße Trauben
  • 500 g sahniger Gorgonzola
  • 300 g geschälte Walnüsse

Zubereitung:

Die Trauben waschen, abtropfen lassen und halbieren.
Den Gorgonzola-Käse in dünne Scheiben schneiden.

Dann die Pfännchen mit den Trauben und den Walnüssen füllen, den Käse darauf legen.
Die Pfännchen im Raclette-Gerät backen, bis der Käse verlaufen ist.


Variante mit Feigen und Erdnüssen

Zutaten für 8 Portionen

  • 10 frische Feigen
  • 100 Gramm Erdnüsse
  • ½ TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL getrocknete Lavendelblüte
  • 4 EL trockenen Wermut (z.B. Noilly Prat)
  • Käse zum Überbacken

Die Feigen kurz abspülen, vorsichtig abreiben, putzen und in Stücke schneiden.
Die Erdnüsse hacken, die Pfefferkörner grob mahlen.
Dann Feigen, Erdnüsse, Pfeffer, Lavendel und Wermut vermischen.
Alles in die Pfännchen verteilen und mit Käse überbacken.


Süsses Raclette

Zutaten für 8 Portionen

  • 2 Becher Crème fraîche
  • 4  Eigelb
  • 2 EL  Puderzucker
  • Obst nach Wahl (Bananen, Pfirsiche, Nektarinen, Birnen eigenen sich gut dazu)

Crème fraîche, Eigelb und Puderzucker verrühren und die Soße kalt stellen.
Das Obst in Scheiben schneiden.
Die Scheiben in die Pfännchen verteilen, so viel Soße darüber geben, dass alles gut bedeckt ist!
Dann das Ganze im Raclettegerät so lange garen bis die Soße etwas braun wird bzw. das Obst sich leicht zusammenzieht.


Variante als Pizza-Raclette

Dazu zuerst Fertigpizzateig ausrollen und zum Beispiel mit einem Glas runde Plätzchen ausstechen. Die sollten so groß sein, dass sie in ein Raclette-Pfännchen passen.
Die Plätzchen im Backofen bei 180 °C etwa 15 Minuten backen.

Dann je ein Plätzchen in ein Raclette-Pfännchen legen und nach Belieben belegen.
Zum Beispiel mit:

> Tomatenmark, Pizzakäse, 1 Scheibe Salami, Basilikum

> Frischkäse, 1 Kartoffelscheibe, Pizzakäse, Rosmarin

> Tomatenmark, roher Schinken, Ruccola, 1 Cocktailtomate

Das Ganze jeweils im Raclettegerät garen.


Noch mehr Ideen:

> Mango-Spalten ins Pfannchen legen, mit 2 cl Glühwein übergießen und ab ins Raclettegerät

> Einen Butterkeks mit Obst nach Wahl belegen (z.B. Himbeeren und Brombeeren), einen Marshmallow on top und alles ins Raclettegerät bis das Marshmallow leicht braun ist

> Bananenscheiben ins Pfännchen legen, mit Schokoladenstücken belegen, mit 2 cl Rum übergießen und im Raclettegerät backen bis die Schokolade schmilzt



Auch Thema auf SR 1 am 29.12.2017 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen