Mit einem Messer wird Magarine auf ein Brot gestrichen (Foto: pixabay/kboyd)

Wie gut ist die Margarine auf dem Frühstücksbrot?

  27.07.2017 | 11:34 Uhr

Margarine oder Butter auf dem Brot gehört für viele dazu wie Käse oder Wurst. Doch wie gut ist die Margarine, die wir uns aufs Brot streichen? Die Stiftung Warentest hat verschiedene Margarinen getestet und einen Sieger gekürt - aber auch bei einigen kein Urteil gefällt.

Interview mit Ina Bockholt von Stiftung Warentest
Audio
Interview mit Ina Bockholt von Stiftung Warentest

Statt Butter streichen sich viele Margarine auf ihr Frühstücksbrot. Sie gilt als gesünder als Butter. Stiftung Warentest hat jetzt verschiedene Margarinen getestet. Doch wie haben die Brotaufstriche abgeschnitten? Ina Bockholt von der Stiftung Warentest erklärt: "Es gibt etliche Produkte, die gut abschneiden." Diese Note haben acht von 19 getesteten Margarinen bekommen. Drei weitere waren befriedigend, drei ausreichend und eine mangelhaft.

Kein Testergebnis für "Rama"?

Vier getestete Margarinen haben am Ende jedoch kein Urteil bekommen. Darunter auch die bekannte Marke "Rama". Beim Testkandidaten der Marke, der im März gekauft worden war, hatten die Tester im Labor Zweifel an den ausgelobten "natürlichen Aromen". Sie konnten nicht sicher nachweisen, dass die Aromen aus natürlichen Herstellungsverfahren stammen. Die nachgereichten Nachweise überzeugten auch nicht. Daher wurde die Margarine nicht final bewertet.

Mittlerweile hat der Hersteller ein überarbeitetes Produkt auf den Markt gebracht, wie Ina Bockholt erklärt. "Ohne Aromen würde Margarine flach schmecken", erläutert sie weiter, aber die richtige Kennzeichnung ist wichtig.

Nur wenig Transfettsäuren

Transfettsäuren, gehärtete Pflanzenöle, hatten Margarine in Verruf gebracht. "Transfettsäuren können dem Herz-Kreislauf-System schaden", verdeutlicht Ina Bockholt. Durch neuere Verfahren können die Hersteller Transfettsäuren abstellen. Daher wurden sie im Test kaum noch gefunden.

Artikel mit anderen teilen