Neues Leben für alte Kaugummi-Automaten

 

Gummibälle, Spielzeug, Süßigkeiten oder Kaugummi - das haben die Automaten in unserer Kindheit für einen Groschen Taschengeld ausgespuckt. Inzwischen sind die rostigen Dinger Kult und dienen Fotografen als Kunstobjekt. Einer, der Automaten-Fotos auf Instagram hochlädt, ist der Künstler Max Schwarck.

Ja, es gibt sie noch: Kaugummi-Automaten. Die meisten haben allerdings die beste Zeit ihres Daseins längst hinter sich. Wind, Wetter und 'rohe Gewalt' der Kunden haben ihnen über die Jahre zugesetzt. Sie wurden beklebt und vermalt, verbeult, zerkratzt und mit Botschaften beschrieben. Aber sie haben durchgehalten. Und viele funktionieren ja auch noch.

Die Automaten rufen bei vielen noch immer schöne Kindheitserinnerungen wach. Und wer nach den Geräten Ausschau hält, findet auch noch das ein oder andere Exemplar. Im Internet haben es einige dieser Automaten sogar zu einer gewissen Berühmtheit gebracht.

Der Berliner Künstler Max Schwarke hat ein Faible für Kaugummi-Automaten. Seit einigen Jahren fotografiert er interessante Stücke, die durch Sticker und Botschaften zu Unikaten geworden sind. Mehr als 200 von ihnen hat er schon mit der Kamera für die Ewigkeit festgehalten, ganz gleich in welchem Zustand sie auch waren. Einen Teil davon hat er schließlich in einem großen Plakat vereint.

Kaugummiautomat mit Botschaft
Audio
Kaugummiautomat mit Botschaft

Er nennt sein Projekt "Sticky Art Machines - an Urban Portrait of Berlin" und seine aktuellen Automaten-Bilder sind unter @Sticky_Art_Machines auf Instagramm zu sehen.


Über dieses Thema hat SR 1 am 15.03.2017 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen' berichtet.

Artikel mit anderen teilen