Plakat der Polizei warnt vor Betrug am Telefon (Foto: Martin Gerten/dpa)

Was tun, wenn falsche Polizisten anrufen?

  29.11.2017 | 13:23 Uhr

In den letzten Tagen kam es vermehrt zu Vorfällen, bei denen falsche Polizisten vor allem Senioren angerufen haben, um sie um ihr Hab und Gut zu bringen. 40 Fälle sind der Landespolizei derzeit bekannt.

Falsche Polizisten rufen an
Audio
Falsche Polizisten rufen an

Die Betrüger rufen, als Polizisten getarnt, bei den meist älteren Opfern an und gaukeln vor, einen Einbrecher geschnappt zu haben, der eine Liste bei sich geführt habe. Auf dieser Liste seien mögliche weitere potenzielle Opfer aufgeführt, die die Polizei nun präventiv informieren wolle. Um die Wertgegenstände zu schützen, sollen die Opfer diese den Betrügern übergeben.

"Zum Glück ist es noch zu keinem Schaden gekommen", sagt Falk Hasenberg von der Landespolizei. Bislang haben die Angerufenen den Trick durchschaut und die Polizei informiert. Daher hat die Landespolizei einige Tipps herausgegeben, für den Fall, dass falsche Polizisten anrufen.

Wie erkenne ich falsche Polizisten?

  • Die Polizei würde niemals mit der Notruf-Nummer 110 oder einer ähnlichen Telefonnummer anrufen.
  • Echte Polizisten fordern weder Geld noch Wertsachen.

Was muss ich beachten, wenn mich falsche Polizisten anrufen?

  • Keine Auskunft geben zur finanziellen Situation, persönliche Daten oder Wertgegenständen.
  • Nicht unter Druck setzen lassen.
  • Nicht auf die Forderung eingehen, fremden Wertgegenstände oder Geld zu übergeben.
  • Nicht die Rückruftaste wählen, wenn man unsicher ist, ob es wirklich die Polizei war, sondern die Notruf-Nummer 110 selbst wählen und der Polizei die Situation schildern.
  • Einfach auflegen! So wird man die Betrüger am ehesten los.


Weitere Informationen
> Vorsicht vor Fake-Polizisten

Auch Thema in der Sendung "Hallo Saarland" am 29.11.2017.

Artikel mit anderen teilen