Ente mit Brot im Maul (Foto: Pixabay/Alexas_Fotos)

Enten besser nicht füttern

  08.08.2017 | 16:56 Uhr

Der Jägersburger Weiher in Homburg wird derzeit von einer Rattenplage heimgesucht. Sogar die Ortspolizei ist schon im Einsatz. Die Stadt führt die Plage auf das Füttern der Enten zurück. Das ist von vielen Tierfreunden sicher gut gemeint, aber auch der NABU rät vom Füttern ab.

Am See sitzen und den Tieren Brot zuwerfen, das tut beiden Seiten gut - denken viele. Doch das stimmt nicht ganz. Erst recht nicht, wenn dabei ganze Tüten voll Brot ins Wasser geworfen werden, sagt Rolf Klein vom Naturschutzbund NABU. Denn das zieht nicht nur Ratten an, es ist auch schlecht für das Wasser und die Wassertiere. Deshalb sollte man Enten am besten gar nicht füttern. Oder, weil es den Kindern so viel Spaß macht, zumindest nur in Maßen!

NABU: Enten besser nicht füttern!
Audio
NABU: Enten besser nicht füttern!
Daniel Simarro hat mit Rolf Klein vom Naturschutzbund NABUgesprochen

Hintergrund

Video [aktueller bericht 7.8.2017]
Rattenplage am Jägersburger Weiher


SR 1 hat darüber am 08.08.2017 in seiner Sendung 'Hallo Saarland' berichtet.

Artikel mit anderen teilen