Menschen sitzen an einem Tisch (Foto: pixabay/089photoshootings)

Wie biete ich richtig das "Du" an?

  29.09.2017 | 00:00 Uhr

In Schweden wird geduzt. Egal, ob im Job oder auf der Straße. Das Du ist Gang und Gebe. Bei uns sieht das etwas anders aus. Unter Freunden und Bekannten wird natürlich geduzt, doch vor allem im Job steht man öfter vor der Frage: "Du oder Sie"? Wir haben bei einer Expertin nachgefragt, wie man sich dann am besten verhält.

Ob man im Job duzt oder siezt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In der Medien-, IT- und Kreativbranche wie auch im Handwerk gehört das Du unter Kollegen inzwischen zur Normalität. "Das Du setzt sich immer weiter durch", erklärt Image-Expertin Nicola Schmidt. Letztlich ist es eine Frage der persönlichen Einstellung. "Wenn man der Überzeugung ist, dass der Respekt dahin geht, sollte man besser beim Sie bleiben", so die Expertin.

"Es ist einfacher, beim Du auf den Tisch zu hauen." Bekanntlich kommt uns 'Du, Blödmann' leichter über die Lippen als 'Sie Blödmann'. Das Sie setzt Grenzen. Zu Menschen, die man siezt, hat man mehr persönlichen Abstand als zu solchen, die man duzt.

Mit den Kollegen auf Sie und Du
Audio
Mit den Kollegen auf Sie und Du
Tipps von Image-Beraterin Nicola Schmidt

Das "Du" anbieten

Beim Anbieten des "Du" gibt es Faustregeln. Wenn man sich daran hält, sollte eigentlich nichts schiefgehen. Am Arbeitsplatz bietet immer der Ranghöhere bzw. Dienstältere das Du an. Im Alltag ist es entsprechend der Ältere. Der Jüngere sollte dagegen nicht die Initiative ergreifen: "Das ist ein No Go und unhöflich," erklärt Nicola Schmidt.

Bietet jemand das Du an, sollte er demjenigen 24 Stunden Bedenkzeit geben. Denn dieser Schritt sollte schon wohlüberlegt sein. Ein späterer Wechsel zum Sie zurück würde den anderen vor den Kopf stoßen und letztlich das Arbeitsklima belasten. Am Ende der Überlegungen kann man also auch zu der Entscheidung kommen, das Du abzulehnen. Das ist kein Problem, erklärt Nicola Schmidt: "Ein Muss gibt es nicht!"


Auch Thema auf SR 1 in der Sendung "Balser & Mark. Dein Morgen" am 05.10.2017.

Artikel mit anderen teilen