Digitalradio (Foto: dpa)

Digitalradio - das Radio der Zukunft

 


Radio einfach nur hören war gestern, Digitalradio bietet mehr: mehr Auswahl, einen besseren Klang und interessante Zusatzinformationen in Wort und Bild. Auch alle Hörfunkprogramme des SR kann man mit einem Digitalradio empfangen!


Die Zukunft des Radios ist digital.
Denn Digitalradio kann mehr:


Es ist leicht zu bedienen. Ohne lästige Sendersuche bietet es mehr Auswahl und Programmvielfalt. Denn zahlreiche Programme sind sogar ausschließlich über Digitalradio zu empfangen, wie der KinderRadioKanal „KiRaKa“. Seit Oktober 2012 bietet der SR dieses vollwertige Hörfunkprogramm, das Kinderradio des WDR, für die ganz Jungen im Saarland an.

Digitalradio überzeugt durch bessere Qualität: Es bietet einen glasklaren Klang in CD-Qualität ohne Knistern und Rauschen.

DAB+ Radio (Foto: SR)

Digitalradio bietet zum Radioprogramm noch umfangreiche Zusatzinformationen wie programmbegleitende Texte, Bilder und Daten. Das können zum Beispiel die Nachrichtenschlagzeilen sein, die Wetterkarte, ein Bild des Moderators oder das CD-Cover zum laufenden Titel und anderes mehr. All das lässt sich im Display des Digitalradios ablesen.

Auch alle Hörfunkprogramme des Saarländischen Rundfunks enthalten bereits zusätzliche Text- und Bildinformationen, so dass man Radio nicht nur hören, sondern auch sehen kann. Und dieses Angebot an Zusatzdiensten soll Zug um Zug weiter ausgebaut werden.


Hier SR 1 probehören:



Bedienungshinweis:
Mit einem Klick rechts unten auf die Pfeile "|<" und ">|" lässt sich das gewünschte SR-Programm auswählen. Ein Klick auf den Programm-Schriftzug über den Pfeilen öffnet die volle Liste, auch so kann man das Programm wechseln.

Über den Balken neben dem Lautsprechersymbol lässt sich die Lautstärke verändern, ein Klick auf das Quadrat zwischen den Pfeilen schaltet den Ton ganz aus und wieder ein.

Mit jeder Aktualisierung dieser Seite erscheint das Digitalradio in einem anderen Geräte-Design. Im Display-Fenster lassen sich jeweils die Programm-Zusatz-Infos (z.B. Musiktitel und Interpret, Wetter, Nachrichten usw.) ablesen.


Das richtige Gerät


Voraussetzung für den Empfang ist ein entsprechendes Digitalradio. Im Fachhandel gibt es inzwischen eine große Auswahl solcher Geräte, die schon ab 20 Euro zu haben sind. Der Preis hängt vom Leistungsumfang des Gerätes ab.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass das neue Empfangsgerät den aktuellen technischen Standard DAB+ unterstützt. Praktisch alle Digitalradios können auch die bisherigen analogen UKW-Programme empfangen, so dass man auf diese Programme nicht verzichten muss.


Der Empfang


Die digitalen Programme mit ihren Zusatzdiensten werden terrestrisch verbreitet und sind über eine (in der Regel im Empfangsgerät eingebaute) Antenne zu empfangen.

Der Ausbau der Digitalradio-Netze geht zügig voran. Bis Ende 2016 wird es in Deutschland eine DAB+ Netzabdeckung von nahezu 90% geben. Das heißt Outdoor und mobil kann in 90 Prozent der bundesweiten Fläche Radio digital über DAB+ empfangen werden, an den Bundesautobahnen liegt der Wert schon jetzt bei 98 Prozent. Indoor können Ende 2016 über 75 Prozent der Bevölkerung DAB+ empfangen.

SR-Programme im Frequenzblock 9A
Das Saarland ist sogar noch besser abgedeckt: Der Empfang der fünf SR-Hörfunkwellen ist hier bereits nahezu flächendeckend möglich. Dazu muss man im Empfangsgerät den Frequenzblock 9A ansteuern - am einfachsten durch den Suchlauf am Gerät.

digitalradio.de
Das Radio der Zukunft ist digital: besserer Klang, mehr Auswahl, leichte Bedienung und viele Zusatzinformationen in Wort und Bild

Artikel mit anderen teilen