Ein Kater schaut aus einem Berg Luftschlangen hervor. (Foto: Imago/Westend61)

So werdet Ihr Euren Kater los

Felicitas Fehrer   13.02.2018 | 08:52 Uhr

Prost! An den närrischen Tagen gehört der Alkohol zu unseren liebsten Begleitern. Und am Morgen danach gibt's dann die Quittung: Der Magen rumort, der Kopf dröhnt und man fühlt sich halb ausgetrocknet. Tipps, wie man das vermeiden kann und was zu tun ist, wenn man doch mal zu tief ins Glas geschaut hat, erfahrt Ihr hier.

 (Foto: Pixabay/congerdesign)

Laut Prof. Georg Abel, Ernährungswissenschaftler aus Saarbrücken, ist das größte Problem für unseren Körper der Wassermangel. Normalerweise sorgt ein bestimmtes Hormon im Körper dafür, dass der Wasserhaushalt ausgeglichen ist. Man kennt das: Wenn man wenig trinkt, gibt man auch nur den nötigten Urin ab. Wenn man viel trinkt, mehr. Doch der Alkohol blockiert dieses Hormon. Das führt dazu, dass die Nieren völlig unkontrolliert Urin produzieren. Die Folge: Man verliert extrem viel Wasser. Deswegen rät Abel dazu, pro Glas Alkohol immer zusätzlich ein Glas Wasser zu trinken – am besten Mineralwasser.

Denn neben dem Wassermangel spielt auch der Mineralienhaushalt eine wichtige Rolle beim Thema Kater. Um den Mineralienhaushalt zu stärken, kann man beispielsweise parallel salzhaltige Lebensmittel wie Salzstangen oder Erdnüsse essen.

Zuckrige Drinks vermeiden und vorher fettig essen

„Wie stark der Kater am nächsten Morgen ist, hängt von mehreren Faktoren ab. So können die Auswahl der alkoholischen Getränke sowie die Trinkgeschwindigkeit entscheidend sein“, sagt Abel.

Weil Alkohol für den Körper ein Gift ist, das keine sinnvolle Funktion hat, möchte der Körper ihn schnellstmöglich wieder abbauen. Das fällt ihm schwerer, wenn die alkoholischen Getränke Zucker enthalten. Also Vorsicht bei süßen Cocktails.

Ein weiterer wichtiger Tipp, um ein böses Erwachen am nächsten Morgen zu verhindern: die gute alte „Grundlage“. Eine Sprecherin der saarländischen Verbraucherzentrale rät davon ab, auf nüchternen Magen zu trinken. Denn über die Magenschleimhaut werden bereits 20 Prozent des Alkohols aufgenommen. Stattdessen solle man vor dem Alkoholkonsum reichhaltig und fettig essen.

Was tun, wenn es zu spät ist?

All diese Ratschläge helfen natürlich nicht mehr, wenn der Kater einen bereits erwischt hat. Dann ist die Party gelaufen und das Erwachen böse.

 (Foto: Pixabay/GerDukes)

„Das eine Wundermittel gegen den Kater gibt es nicht“, sagt Abel. „Aber der wichtigste Schritt ist: Trinken. Am besten Mineralwasser oder Fruchtsaftschorlen.“ Allerdings sollte man bei Übelkeit auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten. „Das wühlt den Magen auf. Stattdessen einfach schluckweise Leitungswasser trinken“, empfiehlt die saarländische Verbraucherzentrale. Auch ein ausgewogenes Frühstück mit Obst und ausreichend Flüssigkeit ist hilfreich, um dem Körper wieder die nötige Kraft zu geben. Abel rät zusätzlich zu leichter Bewegung an der frischen Luft.  

Von Kopfschmerztabletten und anderen Medikamenten ist laut Abel eher abzusehen - denn der Kater ist keine Krankheit, sondern ein ganz natürlicher Versuch des Körpers, das innere Gleichgewicht wiederherzustellen und die Giftstoffe loszuwerden.

Grafik: Cocktailgläser (Foto: Pixabay/Clker-Free-Vector-Images)

Der SR 1 Kater-Killer

Ein Rezept von Bar-Meister Johannes Strauch aus der Cocktailbar Kahn in Merzig


Zutaten für 1 Glas:

  • Ein Viertel Nori-Blatt (aus dem Asia-Laden)
  • 200 ml Tomatensaft
  • 1 cl Zitronensaft
  • 5 cl Wodka
  • 10 Tropfen Worcestersoße
  • Pfeffer und Salz
  • 2 Spritzer Tabasco

Das Nori-Blatt-Viertel mit Tomatensaft in den Mixer geben und kurz zerkleinern. In einen Tumbler geben. Dann die anderen Zutaten hinzufügen und auf Eiswürfeln rühren, nicht schütteln! Anschließend in eine Margaritaschale ohne das Eis gießen. Mit einem
Selleriestaudenblatt dekorieren.

Ein klassischer Kater-Killer in SR 1-Rot . Mit seinem zarten Fisch-Aroma eine schmackhafte Alternative zum Aschermittwochs-Hering und auch wohltuend bei anderen Gelegenheiten ...

Wohl bekomm's!


Anti-Kater- Rezepte aus dem Ausland:

Sauerkrautwasser, Zwiebeln, Rizinusöl
So bekämpft man auf dem Balkan den Kater
In Osteuropa kann man feiern und ordentlich was trinken. Deshalb gibt es auch einige Anti-Kater-Rezepte für Hartgesottene.

Artikel mit anderen teilen