Goldfische auf dem Halberg (Foto: Marc Weyrich)

SR-Goldfische haben ein neues Zuhause

  11.10.2017 | 00:00 Uhr

Seit dem Sommer haben sie im Becken vor dem Funkhaus ihr Dasein genossen. In Zukunft werden die kleinen Goldfische in den Teichen von SR 1 Hörern schwimmen.

Goldfische im Becken vor dem SR-Hauptgebäude (Foto: SR 1)


Wir haben festgestellt: Auf dem Halberg fühlen sich auch Goldfische wohl. Denn die vier Tiere, die seit Juni im Becken vor dem SR-Gebäude schwimmen durften, haben eifrig Nachwuchs bekommen. Mehr als 200 kleine Goldfische flitzten schließlich durchs Wasser. Überwintern könnten sie in diesem Becken aber nicht. Dafür ist es nicht tief genug.

Sanfter Umzug

Deshalb haben wir ein neues Zuhause für die Goldfische gesucht - bei unseren SR 1 Hörern! Und viele haben sich direkt bei uns gemeldet. Herzlichen Dank an alle, die unsere Goldfische gerne "adoptieren" wollten. Inzwischen haben die glücklichen neuen Besitzer ihre Fische auf dem Halberg abgeholt.


SR-Goldfische haben ein neues Zuhause
Audio
SR-Goldfische haben ein neues Zuhause
SR 1 Reporter Marc Weyrich hat die Übergabe an die neuen Besitzer genau beobachtet.


Hilfreicher Tipp: Wir haben ihnen die Goldfische in einem Plastikbeutel mit Wasser aus unserem Becken mitgegeben. Dieses Wasser hat natürlich eine andere Temperatur als das im Teich des neuen Zuhauses. Damit die Fische also in ihrem neuen Gewässer keinen Schock bekommen, sollte man den Beutel zunächst in den Teich eintauchen, dann können sich die Wassertemperaturen angleichen. Danach kann man die Fische allmählich hinausschwimmen lassen.

Nach solch einem sanften Übergang werden sich die Goldfische in ihrem neuen Zuhause sicher wohl fühlen!

Was Goldfische brauchen

Goldfische im Becken vor dem SR-Hauptgebäude (Foto: SR 1)

Ein Goldfisch-Glas genügt nicht. Wichtig ist, dass man einen Teich im Garten hat, in dem die Fische reichlich Platz haben; etwa 80 Liter Wasser und einen Viertelquadratmeter Wasseroberfläche braucht man pro Fisch, damit er sich wohlfühlen kann und auch genug Sauerstoff bekommt. Der Teich sollte zudem mit Pflanzen bewachsen sein, denn auch die sorgen für Sauerstoff und Nahrung.

Wichtig ist auch, dass der Teich mindestens einen Meter tief ist oder noch mehr, damit er im Winter nicht ganz zufriert. Denn wenn die Wassertemperatur deutlich unter 10°C sinkt, dann ziehen sich die Goldfische an den Grund des Teiches zurück. Sie fressen nicht mehr, sind auch nicht sehr aktiv, aber etwas Sauerstoff brauchen sie doch noch. Daher ist es wichtig, dass ein Teil des Teiches im Winter eisfrei bleibt. Wenn es im Frühjahr dann wärmer wird, kommen die Goldfische an die Oberfläche zurück.

Goldfische im Becken vor dem SR-Hauptgebäude (Foto: SR 1)

Artikel mit anderen teilen