Claudia Salman-Rath bei der Leichtathletik-WM in London im Weitsprung-Finale. (Foto: Imago/Beautiful Sports)

Salman-Rath Zehnte im Weitsprung-Finale der WM

  11.08.2017 | 21:56 Uhr

Claudia Salman-Rath hat im Weitsprung-Finale bei der Weltmeisterschaft in London den zehnten Platz erreicht. Es fehlten ihr zwei Zentimeter, um in den Endkampf der besten Acht einzuziehen. Gewonnen hat mit 7,02 Metern die US-Amerikanerin Brittney Reese.

Für Claudia Salman-Rath von der LG Eintracht Frankfurt, die in Saarbrücken trainiert, hat es leider auch nicht für eine Medaille gereicht. Ihr bester Versuch lag bei 6,54 Metern – genau zwei Zentimeter zu wenig für den achten Platz. Wäre ihr das gelungen, hätte sie im Endkampf noch um eine bessere Platzierung kämpfen können.

Müde vom Siebenkampf?

Traurig für die 31-Jährige: "Ich bin schon ein bisschen enttäuscht. Ich hätte so gerne sechs Versuche gemacht. Ich hätte einen vierten Versuch gebraucht, ich kam superschwer in den Kampf rein."

Ihr Trainer hält ihre gleichzeitige Teilnahme am Siebenkampf entscheidend für den Ausgang: "Claudia hat den Siebenkampf schon in den Knochen gespürt und war ein bisschen müde. Sie hat noch einmal alles versucht. Im Siebenkampf zu starten, war absolut richtig. Ohne den wäre sie hier wohl zwischen Platz sechs und acht herum mitgesprungen."

Den Sieg ersprang sich die Amerikanerin Brittney Reese mit 7,02 Metern, auf Rang zwei landete Daria Klishina mit 7,00 Metern, die Bronzemedaille ging an Titelverteidigerin Tianna Bartoletta mit 6,97 Metern.

Artikel mit anderen teilen