Spieler des FC Homburg, des 1. FC Saarbrücken und der SV Elversberg (Foto: Imago/SR)

Regionalligisten in die Vorbereitung gestartet

Kai Forst   10.01.2017 | 16:20 Uhr

Nach der vierwöchigen Winterpause haben die saarländischen Regionalligisten das Trainung wieder aufgenommen. Und während Elversberg und Homburg noch den Transfermarkt durchkämmen, hat der 1. FC Saarbrücken schon zugeschlagen und einen Saarländer verpflichtet.

Der 1. FC Saarbrücken hat die Vorbereitung mit der Präsentation eines neuen Spielers begonnen. Steven Zellner wechselt vom Zweitligisten SV Sandhausen an die Saar. Der 25-Jährige unterzeichnete nach Angaben des Vereins einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019. „Steven ist ein sehr variabel einsetzbarer Spieler. In seiner Karriere hat er bereits diverse Positionen begleitet. Bei uns ist Steven für den defensiven Bereich vorgesehen“, sagte der Sportliche Leiter Marcus Mann.

Von Verletzungen geplagt

Steven Zellner (r.) (Foto: Imago/Eibner)
Steven Zellner (r.) im Dress seines Alten Vereins SV Sandhausen

Dass Zellner nun von der Liga zwei in Liga vier wechselt hängt sicher auch mit seinen zahlreichen Verletzungen zusammen, die ihn immer wieder zurückwarfen. Zwei Kreuzbandrisse in Folge ließen ihn die Spielzeiten 13/14 und 14/15 nahezu komplett versäumen. Und auch in der laufenden Saison hatte der gebürtige Saarländer (Wadern) schon Verletzungspech. Aufgrund eines Muskelfaserrisses stand er lediglich ein Mal im Zweitligakader und kam auf drei Minuten Spielzeit. Bleibt der Defensivmann verletzungsfrei, stellt er für den 1. FC Saarbrücken aber eine echte Bereicherung dar.

Neben Alexander Hahn, Kevin Behrens und Johannes Rossfeld, die nach ihren Verletzungen noch im Aufbau sind, durfte sich Trainer Dirk Lottner beim Trainingsauftakt am Montag über einen kompletten Kader freuen. Das erste Trainingsspiel steht am 15. Januar gegen den FSV Mainz II an. Der Ligabetrieb startet für den Viertplatzierten am 18. Februar mit dem Heimspiel gegen FC Astoria Walldorf.

SVE auf der Suche nach Offensivkraft

Mit einem Derby startet der Tabellenführer aus Elversberg in die Restsaison. Die SVE empfängt am 18. Februar den FC Homburg. Doch zuvor dürfen sich die Spieler von Trainer Michael Wiesinger nur zwei Tage nach dem Trainingsauftakt am Mittwoch (10. Januar) gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern testen. Wie Ligarivale Saarbrücken will sich auch Elversberg bis Ende Januar noch auf dem Transfermarkt verstärken. Der Langzeitverletzte Sven Sellentin, der mit einem Kreuzbandriss die komplette Saison ausfallen wird, muss ersetzt werden. „Wir suchen jemanden für das rechte offensive Mittelfeld. Wir fangen nun an, Gespräche zu führen. Aber zu vermelden gibt es noch nichts“, sagte Wiesinger.

Medienberichten zufolge ist Elversberg an Niko Dobros vom SC Paderborn interessiert. Der Mittelfeldspieler kommt beim Drittligisten nicht zum Zuge und hat erst fünf Ligaspiele absolviert, davon erst ein Mal in der Startelf. Auch in der Defensivbereich will Wiesinger aufgrund der Ausfälle von Abwehrchef Kevin Maek (Sehnenriss) und Steffen Bohl (Schambeinentzündung) verstärkt werden. Denn wann genau Maek und Bohl wieder einsatzbereit sind, ist noch immer ungewiss.

Homburg braucht Verstäkrung in Offensive und Defensive

Verstärken will sich auch der FC Homburg. Denn der elfte Tabellenplatz ist Trainer Jens Kiefer nicht genug. „Zum einen brauchen wir einen Spieler für die Innenverteidigerposition und zum anderen suchen wir durch den vorläufigen Ausfall von Kai Hesse und dem Saisonaus von Thierry Steimetz einen Offensivspieler“, sagte Kiefer. Hesse trägt nach seiner Daumenverletzung noch bis zum 26. Januar eine Gipsmanschette und kann erst danach wieder voll ins Training einsteigen. Offensivspieler Thierry Steimetz fällt wegen seiner schweren Wadenverletzung voraussichtlich für die ganze Restsaison aus. Zudem wird Innenverteidiger Nils Fischer nach seiner Knie-Operation erst einmal mit dem Aufbautraining beginnen. Bis zum 31. Januar werde man nun den Markt nach geeigneten Spielern absuchen.

Das erste Testspiel steht für die Grün-Weißen am 14. Januar  gegen den luxemburgischen Erstligisten CS Fola Esch an. In die Liga startet die Kieferelf am 15. Februar mit einem Nachholspiel gegen Trier. Nur wenige Tage später kommt es dann zum Derby gegen die SV Elversberg.

Artikel mit anderen teilen