Mara Thellmann (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Ich habe es einfach nicht aus dem Kopf gekriegt"

  14.09.2017 | 15:06 Uhr

Mit einem herzerfrischenden Lachanfall hat Sport-Moderatorin Mara Thellmann am Mittwoch die Zuschauer des aktuellen berichts amüsiert. Was der Lachflash mit geputzten Orgeln, Make-Up und Joachim Weyand zu tun hat, verriet sie uns im Gespräch.

„Schön sieht sie aus, die frisch geputzte Orgel. Jetzt geht es zur frisch geschminkten Mara und zum Sport“. Mit diesem Satz leitete Joachim Weyand am Mittwoch von einem Beitrag über die gesäuberten Orgelpfeifen der Ludwigskirche über zum Sport im aktuellen Bericht – und sorgte bei Moderatorin Mara Thellmann für einen herzerfrischenden Lachflash.

"Macht jetzt bitte irgendwas"

Außergewöhnliche Moderation im aktuellen bericht
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 14.09.2017, Länge: 01:41 Min.]
Außergewöhnliche Moderation im aktuellen bericht

Als sie die DFB-Pläne zur Reform der 3. Liga verkünden will, kommt sie aus dem Lachen nicht mehr heraus. „Diese Überleitung von Joachim war absolut spontan und stand auch so nicht auf dem Teleprompter. Die ‚frisch geschminkte Mara‘ hat mich dann so sehr zum Lachen gebracht, dass es gar nicht mehr ging. Ich habe es einfach nicht mehr aus dem Kopf gekriegt."

Auch ein 30-sekündiger Einspieler kann die Moderatorin nicht beruhigen. „Du kannst dich ja auch nicht einfach umdrehen. Ich habe nur noch gedacht: Macht jetzt bitte irgendwas. Und zum Glück wurde dann der Beitrag abgespielt", schmunzelt sie.

Lacher kam gut an

Bei den Zuschauern kam die amüsante Ausnahmesituation gut an. „Ich finde Ihren Lachanfall sehr erfrischend und reizend, ganz gleich wer sie da wie aus dem Konzept gebracht hat“, schreibt Ursula Minnich. „Dabei sieht man auch, dass wir Menschen aus Fleisch und Blut sind und nicht irgendeine Maschine oder Roboter. Macht weiter so, da der Aktuelle Bericht ein Muss eines jeden Abends ist“, reagierte Michael Mathieu. „Der schönste aktuelle bericht für dieses Jahr. Herrlich, seit langer Zeit nicht mehr so gelacht“, freut sich Peter König.

Artikel mit anderen teilen