Marco Kehl-Gómez (Foto: imago/Sportfoto Rudel)

Nächster SVE-Stammspieler zum FCS

Kai Forst   19.06.2017 | 14:12 Uhr

Die große Wanderung von Elversberg nach Saarbrücken geht weiter. Nach Markus Obernosterer und Daniel Batz wechselt mit Marco Kehl-Gomez der nächste Großkaliber von der SVE zum FCS.

Das muntere Wechseln zwischen den beiden Liga-Konkurrenten geht weiter. Allerdings bleibt die Richtung des Transferkarussells einseitig. Mit Marco Kehl-Gomez wechselt bereits der dritte Leistungsträger von der SV Elversberg zum 1. FC Saarbrücken. Zuvor hatte der FCS bereits Stammkeeper Daniel Batz und den starken Offensiv-Allrounder Markus Obernosterer verpflichtet.

"Hier ist was am Entstehen"

"In den letzten Monaten und durch die gemeinsamen Spiele konnte ich klar wahrnehmen, dass hier etwas am Entstehen ist. Dazu möchte ich meinen Teil beitragen, damit wir in die 3. Liga aufsteigen und den Saarlandpokal verteidigen“, blickt der 25-Jährige seiner Zeit im blau-schwarzen Dress entgegen. Er unterschrieb bei Saarbrücken einen Vertrag für die nächsten beiden Spielzeiten. Kehl-Gomez war im Winter 2016 zu Elversberg gewechselt und wurde schnell zum wichtigen Stützpfeiler der besten Defensive der Regionalliga Südwest. In der vergangenen Saison verpasste der 25-Jährige kein Spiel, stand bei 35 von 36 Partien von Beginn an auf dem Platz und spielte immer durch.

Entscheidung zwischen Grech und Kehl-Gomez

Warum lässt die SVE einen derart wichtigen Defensivspieler zum Lokalrivalen ziehen? Man habe sich mit Blick auf die Innenverteidigung zwischen Kehl-Gomez und dem 36-jährigen Leandro Grech entscheiden müssen. „Leandro hat eine Menge Erfahrung, innerhalb der Mannschaft auch charakterlich eine wichtige Rolle und vor allen Dingen eine sehr starke Spieleröffnung, was für uns entscheidend war“, sagte der neue Trainer Karsten Neitzel. Zuvor galt Grech allerdings noch als Wackelkandidat für die kommende Saison. Zumindest auf Facebook hatten sich einige SVE-Spieler bereits von dem Routinier verabschiedet. Nun hat er seinen Vertrag um ein Jahr verlängert.

Über dieses Thema wurde auch in der Hörfunknachrichten vom 19.06.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen