Der Fanblock des FCS (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

FCS will „Pokalfight“ liefern

dpa   13.08.2017 | 08:37 Uhr

In der ersten Runde des DFB-Pokals empfängt der 1. FC Saarbrücken heute um 15.30 Uhr Union Berlin. Die Saarbrücker wollen zwar einen „Pokalfight“ liefern, wissen aber auch um ihre Rolle. Daher sind die Erwartungen eher gedämpft.

Mit großem Respekt nimmt der 1. FC Saarbrücken seine Pokal-Herausforderung gegen den Fußball-Zweitligisten Union Berlin in Angriff. „Union ist perfekt in die Saison gestartet. Sie spielen um den Aufstieg in die Bundesliga. Diese Aufgabe wird schwierig für uns“, erklärte FCS-Trainer Dirk Lottner vor dem Heimspiel des Regionalligisten am Sonntag.

Video [aktueller bericht, 11.08.2017, Länge: 4:02 Min.]
DFB-Pokalspiel 1. FC Saarbrücken gegen Union Berlin

Liga-Alltag hat Priorität

Lottner betonte aber auch, dass der Alltag in Regionalliga Priorität habe. “Wir haben ganz klar andere Ziele. Wir wollen einen der beiden Relegationsplätze schaffen“, sagte er. Sein Team solle gegen Union aber dennoch „einen echten Pokalfight liefern“, forderte Lottner.

Der FCS blickt mit Vorfreude auf das Spiel, das wegen des Umbaus des heimischen Ludwigsparks im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion stattfinden wird. „Union ist definitiv eine Belohnung dafür, dass wir uns qualifiziert haben. Sie haben eine sehr gute Entwicklung hinter sich und extrem viel Qualität“, sagte Lottner.

Erwartungen gedämpft, aber Chance ist da

Bei zehn Spielen werde man „acht oder neun Mal“ ausscheiden, meinte Geschäftsführer David Fischer. „Aber vielleicht ist Sonntag ja der Tag, an dem wir die Chance haben. Wir sind uns unserer Rolle bewusst, die Erwartungen sind gedämpft.“

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 13.08.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen