Ludwigsparkstadion Saarbrücken (Foto: Alexander M. Groß)

FCS kann erst 2020 zurück in den Ludwigspark

Thomas Gerber   01.12.2017 | 12:14 Uhr

Der 1. FC Saarbrücken kann erst Anfang 2020 in den Ludwigspark zurückkehren. Dies wurde nach einem Spitzengespräch zwischen FCS-Präsident Ostermann und der Saarbrücker Oberbürgermeisterin Britz deutlich. In der Baustelle zu spielen, wie Fans und Verein gehofft hatten, ist nicht möglich.

Studiogespräch: Ludwigspark wohl erst ab 2020 bespielbar
Audio [SR 3, Studiogespräch: Gerd Heger / Thomas Gerber , 01.12.2017, Länge: 03:34 Min.]
Studiogespräch: Ludwigspark wohl erst ab 2020 bespielbar

An dem Gespräch nahmen außer Hartmut Ostermann und Charlotte Britz (SPD) auch Vertreter des inzwischen mit der Bauleitung beauftragten Architekturbüros teil. Danach gab es die Hiobsbotschaft für die Fans: Eine frühe Rückkehr in den Ludwigspark wird es nicht geben.

Der Verein hatte einen Zehn-Punkte-Plan vorgelegt und wollte spätestens zum Start der nächsten Saison in die Heimspielstätte zurückkehren. Denn trotz Tabellenführung bleiben in Völklingen die Zuschauer aus. Statt 5000 bis 6000 Fans kommt gerade einmal die Hälfte.

Zwischenlösung nicht machbar

Die erhoffte Interimslösung mit sanierter Victors- und neuer Osttribüne ist aber laut Bauleitung nicht machbar. Damit gebe es zu wenige Fluchtwege, die Feuerwehr käme nicht an ihren Hydranten. Weil das neue Stadion aufgrund der Kessellage abschnittsweise gebaut werden müsse, sei für das vom Verein geplante Containerdorf mit Duschen, Kabinen und Technik kein Platz. Die Fläche werde als Lager für Baumaschinen und Betonfertigteile gebraucht.

Bis Februar 2020 muss sich der FCS nun ein Ausweichquartier suchen. Bei einem Aufstieg in die Dritte Liga müsste das Stadion in Völklingen aufgerüstet werden. Auch Elversberg wäre teuer - von einer halben Million Euro Stadionmiete ist die Rede.

Ostermann erklärte, das einzig Gute an dem heutigen Gespräch sei gewesen, dass es jetzt Planungssicherheit gebe. Der Verein werde nun mit der Suche nach einem drittligatauglichen Stadion beginnen. Bislang habe es dazu noch keine konkreten Verhandlungen gegeben.

Video [aktueller bericht, 01.12.2017, Länge: 2:30 Min.]
FCS kann erst 2020 zurück in den Ludwigspark

Chronik

Fußball
Der Umbau des Ludwigsparkstadions
Bereits seit mehreren Jahren gibt es die Absicht, den Ludwigspark neu- oder zumindest umzubauen. Immer wieder wurden Pläne verworfen. Bauarbeiten verzögerten sich, die Kosten schnellten in die Höhe. Eine Ende ist nicht abzusehen. Wir zeichnen die bisherige Entwicklung in unserer Zeitleiste nach.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten des SR vom 01.12.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen