Bio-Eier mit einem Stempel zur Kennzeichnung (Foto: dpa)

Was bedeutet der Stempel auf dem Ei?

  04.08.2017 | 15:43 Uhr

Am Stempel auf dem Ei erkennt man sofort, aus welchem Land das Ei kommt, klar. Und die Ziffernfolge verrät noch mehr: Die Art der Hühnerhaltung, das Bundesland und sogar der genaue Stall lassen sich daran ablesen. Wir verraten wie.

Die Nummer auf dem Ei beginnt mit der Haltungsform. 0 steht dabei für Biohaltung, 1 für Freilandhaltung und 2 für Bodenhaltung. Dann folgt die Länderkennung in zwei Buchstaben, dann die Nummer des Legebetriebs. Saarländische Eier etwa sind immer mit der Nummer 10 gekennzeichnet, dann folgen die Kennziffer des Betriebs und ganz am Ende die Stallnummer.

Ein saarländisches Bio-Ei ist also in etwa so beschriftet:

0-DE-1012345

  • 0 bedeutet, dass das Ei aus Biohaltung stammt
  • DE steht für das Herkunftsland Deutschland
  • 10 für das Herkunftsbundesland Saarland
  • 1234 wäre der Legebetrieb
  • 5 steht für den Stall Nummer 5

Unterschiedliche Angaben auf Verpackung und Ei

Auf den Eierkartons stehen andere Angaben als auf den Eiern selbst. Das kann bei Verbrauchern für Verwirrung sorgen. Hintergrund ist folgender: Auf den Packungen steht die Packstellen-Nummer, die besagt, in welchem Land die Packstelle liegt, wo die Eier also sortiert und gepackt wurden.

Artikel mit anderen teilen