Autos und Lkw bilden im Stau eine Rettungsgasse (Foto: dpa)

Helfern den Weg freimachen

  26.06.2017 | 08:30 Uhr

Am 30. Juni beginnen im Saarland die Sommerferien und damit auch eine Stausaison auf den Autobahnen. Passiert ein Unfall, kommen Rettungskräfte oft nur schwer durch, weil keine Rettungsgasse gebildet wird. Aus gegebenem Anlass hat das DRK nochmal auf ein paar wichtige Regeln für eine Rettungsgasse hingewiesen.

Immer wieder weisen Rettungskräfte auf die Regeln zur Rettungsgasse hin. Es gibt zahlreiche Schilder auf den Autobahnen - und trotzdem werden die Regeln häufig nicht eingehalten. Daher hat das DRK Saarland nochmal die wichtigsten Verhaltenshinweise zusammengestellt. Der Präsident des DRK Saarland, Michael Burkert, betonte: "Wenn Blaulicht und Signalhorn auftauchen, zählt jede Sekunde."

Rettungsgasse bilden und freihalten

Alle Verkehrsteilnehmer sollten in diesem Fall nicht abrupt abbremsen, sondern sich "einen Überblick verschaffen". Bei einem Stau auf einer zweispurigen Autobahn sollten sie in der Mitte eine Rettungsgasse bilden - und einhalten. Auch wenn ein Rettungsfahrzeug bereits durchgefahren sei, müsse die Gasse für eventuell nachfolgende Fahrzeuge freigehalten werden.

Kein hektisches Ausscheren

Bei mehr als zwei Spuren muss die Rettungsgasse zwischen der linken und der Spur rechts davon gebildet werden. Zudem sollte jeder hektisches Ausscheren vermeiden und bei einem Spurwechsel oder beim Anhalten am Fahrbahnrand immer rechtzeitig blinken.

Regeln gelten auch im Stadtverkehr

Diese Regeln gelten natürlich auch im Stadtverkehr. Bei roten Ampeln dürfen Verkehrsteilnehmer vorsichtig in die Kreuzung fahren, um Einsatzfahrzeuge durchzulassen. Bei einer Blitzampel sollten sie sich Zeit und Ort notieren, falls es eine Strafanzeige geben sollte. Auf Landstraßen sollten Fahrzeuge am Straßenrand, auf Parkplätzen oder in Haltebuchten - niemals aber in unübersichtlichen Kurven halten.

Bei Sondersignal immer Weg freimachen

Auch langsam fahrende Rettungswagen, die mit Blaulicht und Signalhorn fahren, sind in Eile. DRK-Präsident Burkert betonte, in diesem Fall befinde sich ein Patient im Wagen, der versorgt werden müsse. Daher sei es besonders wichtig, auch langsam fahrenden Rettungswagen mit Sondersignal immer den Weg freizumachen.

Stau in der Innenstadt - wie geht's richtig?

Frage 1 von 5

Nichts geht mehr. Seit zehn Minuten hat sich Ihr Wagen keinen Millimeter bewegt. Was ist zu tun?

Artikel mit anderen teilen