Spritze (Foto: dpa)

Gut geimpft in den Urlaub

  25.06.2017 | 20:51 Uhr

Die Sommerferien stehen vor der Tür und viele Saarländer zieht es jetzt in die weite Welt. Neben wichtigen Dokumenten und der richtigen Garderobe ist auch der richtige Impfschutz grundlegend für einen unbeschwerten Urlaub.

Sommer, Sonne, Sonnenschein - in den kommenden Wochen werden viele Saarländer in fremden Ländern Abstand vom hektischen Alltag suchen. Aber in anderen Ländern herrschen nicht nur andere Sitten. Für einige Länder sind spezielle Impfungen erforderlich, ohne die die Einreise nicht möglich ist. Aber auch für Länder, in denen keine Impfpflicht besteht, ist die Auffrischung des Impfschutzes sinnvoll.

Tetanus, Diphterie und eventuell Polio gehören nach Angaben der saarländischen Ärztekammer zum Standardrepertoire und sollten spätestens dann aufgefrischt werden, wenn die letzte Impfung länger als zehn Jahre zurückliegt.

Hausarzt berät zu Impf-Empfehlungen

Reisende in tropische Regionen sollten sich außerdem gegen Hepatitis A und B impfen lassen. Auch eine Typhus-Impfung kann unter Umständen sinnvoll sein. Je nach Reiseziel rät die Ärztekammer zudem zu Impfungen gegen Tollwut, Cholera, Frühsommer-Menningoenzephalitis (FSME) und Gelbfieber. Da es gegen Malaria noch keine Impfung gibt, sind in gefährdeten Gebieten neben der empfohlenen Malariaprophylaxe Mückenschutz, Moskitonetze und lange Kleidung ratsam.

Ob und welche Impfung für welches Urlaubsziel sinnvoll oder gar vorgeschrieben ist - darüber kann der behandelnde Hausarzt Auskunft geben. Viele Impfungen sind in der Regel kostenlos und werden von der Krankenkasse übernommen. Einige spezielle Reiseimpfungen müssen Patienten allerdings aus der eigenen Tasche zahlen.

Artikel mit anderen teilen