Wohnheim D (Foto: SR)

Bieterverfahren für neues Wohnheim vor dem Abschluss

Caroline Uhl   12.01.2017 | 20:40 Uhr

Die Planungen für einen Neubau des Wohnheim D auf dem Saarbrücker Uni-Campus gehen voran. Ende Februar könnte die Investorensuche zu einem Ende kommen, wie die Uni bestätigte. Vor fast fünf Jahren musste das Wohnheim wegen Baumängeln schließen.

Konkret war es der unzureichende Brandschutz, der im April 2012 das Aus für das Wohnheim besiegelte. Die Studenten mussten ausziehen. Ersatzlos fielen damals 280 Bettplätze weg. Verschiedene Ansätze, eine Sanierung des Wohnheims zu ermöglichen, scheiterten.

Einzug im kommenden Jahr

Nun soll ein Neubau her. Das dafür notwendige Vergabeverfahren könne Ende Februar beendet werden, sagte ein Sprecher der Universität. Zum weiteren Vorgehen will sich die Uni öffentlich erst äußern, wenn der Vertrag mit dem endgültigen Investor unterschrieben ist.

Am Mittwoch hatte die Uni den Wissenschaftsausschuss des Landtags über das Vorgehen in Sachen Wohnheim D informiert. Wie die Grünen aus dem Ausschuss berichten, laufen aktuell noch Verhandlungen mit einem priorisierten Bieter. Ist der Vertrag mit ihm unter Dach und Fach, soll das alte Wohnheim abgerissen und ein neues Gebäude hochgezogen werden, wie der Sprecher der Grünen-Fraktion sagte. Im Verlaufe des Jahres 2018, so die Information an den Ausschuss, könnte das Gebäude fertig sein.

Mit dem Investor will die Uni laut der Grünen einen Erbbauvertrag schließen. Dieser solle gewährleisten, dass der Bau für die Uni auch über Jahrzehnte nutzbar bleibe. Die Bausumme werde grob auf etwa zehn bis 15 Millionen Euro geschätzt, konkrete Zahlen seien derzeit nicht nennbar, da der Vertragsschluss mit dem Investor ja noch ausstehe.

Wenig öffentlich geförderter Wohnraum

Insgesamt gibt es im Saarland knapp 1100 vom Studentenwerk verwaltete Wohnheimplätze in Saarbrücken und Homburg. Weitere Akteure auf dem studentischen Wohnungsmarkt – etwa die WOGE Saar, die Evangelische Studierendengemeinde und die Saarbrücker Siedlungsgesellschaft – hinzugerechnet, lag die Unterbringungsquote von Studenten in Wohnheimen im Saarland zuletzt bei 7,25 Prozent. Damit belegt das Saarland nach einer Auflistung des Deutschen Studentenwerks einen der hintersten Plätze im Bundesländer-Vergleich.

Über dieses Thema wurde auch in den Nachrichten des aktuellen berichts vom 12.01.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen