Warnsteik der IG Metall bei Ford in Saarlouis (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Warnstreikwelle rollt weiter

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Thomas Braun   12.01.2018 | 10:18 Uhr

Im aktuellen Tarifkonflikt der Metall-und Elektroindustrie sind die Warnstreiks im Saarland auch am Freitag fortgesetzt worden. Es war bereits der vierte Tage in Folge.

Am Freitagmorgen gab es eine Kundgebung am Rathaus in St. Ingbert. Zu der Aktion aufgerufen waren die Beschäftigten unter anderem vom Voit, Festo und SaarOTEC. In Raum Neunkirchen fanden Streikaktionen unter anderem bei Hörmann, Eberspächer und MTD statt. In Homburg waren die Beschäftigten von ThyssenKrupp Gerlach zum Warnstreik aufgerufen.

Nächste Verhandlungen am 18. Januar

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Saarland werden kommenden Donnerstag in Saarbrücken fortgesetzt. Bis dahin sind laut IG Metall weitere Warnstreiks möglich.

Zuletzt waren die Fronten im Tarifkonflikt verhärtet. Während die IG Metall bereits 24-Stunden-Streiks vorbereitet, um ihre Forderungen nach sechs Prozent mehr Lohn und Möglichkeiten zur Arbeitszeitverkürzung durchzusetzen, gibt es scharfe Kritik von der Arbeitgeberseite. Der Verband der Metall- und Elektroindustrie Saar warf der Gewerkschaft vor, sich bislang mit dem Angebot der Arbeitnehmer gar nicht erst auseinandergesetzt zu haben.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 12.01.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen