Warnstreik der IG Metall bei Ford in Saarlouis (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Weitere Warnstreiks der Metaller

  11.01.2018 | 17:25 Uhr

Die IG Metall hat am dritten Tag in Folge ihre Warnstreiks im Saarland fortgesetzt. Am Donnerstag waren die Beschäftigten von Hydac und Magna in Sulzbach zum Warnstreik aufgerufen. Am Freitag gehen die Aktionen weiter.

Um 10.00 Uhr gab es eine gemeinsame Kundgebung vor dem Werksgelände in Neuweiler. Außerdem gab es am Mittag eine Aktion bei John Deere in Zweibrücken. Auch für den morgigen Freitag sind bereits weitere Warnstreiks geplant.

Die nächsten Verhandlungen für den Bezirk Mitte, zu dem das Saarland gehört, finden am 18. Januar im Saarbrücken statt. Die Tarifverhandlungen im Bezirk Baden-Württemberg werden am Mittag fortgesetzt. Es ist die dritte Verhandlungsrunde.

Knackpunkt Arbeitszeit

Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld und für die bundessweit etwa 3,9 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie eine Option auf befristete Senkung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden. Schichtarbeiter, Eltern junger Kinder sowie pflegende Familienangehörige sollen zusätzlich einen Teillohnausgleich erhalten, wenn sie ihre Arbeitszeit reduzieren.

Die Arbeitgeberseite hat zwei Prozent mehr Lohn plus eine Einmalzahlung angeboten. Zudem will sie die Arbeitszeit mit Zustimmung des einzelnen Arbeitnehmers auch weit über 35 Stunden hinaus verlängern können.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 11.01.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen