Heiko Maas, Anke Rehlinger und Reinhold Jost mit Blumensträußen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Leise Töne bei der Saar-SPD

  14.02.2018 | 21:05 Uhr

Selbstkritik statt Abrechnung mit dem politischen Gegner: Nach den parteiinternen Personaldebatten der Bundespartei stand beim Aschermittwochstreffen der Saar-SPD in Siersburg in diesem Jahr Selbstreflexion im Mittelpunkt. Noch-Landeschef Maas warnte zudem vor Neuwahlen.

Politischer Aschermittwoch: Saar- Politiker haben Redebedarf
Audio [SR 3, Janek Böffel , 15.02.2018, Länge: 02:24 Min.]
Politischer Aschermittwoch: Saar- Politiker haben Redebedarf

Die stellvertretende Ministerpräsidentin und designierte Landeschefin der Saar-SPD, Anke Rehlinger, forderte angesichts der Ereignisse der vergangenen Tage, die parteiinternen Personaldebatten endlich zu beenden. Ab sofort müsse es wieder um Politik gehen. "Ich habe in diesem Jahr das Gefühl, dass die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten geradezu darauf fiebern, dass die politisch-närrische Zeit in Berlin denn endlich einmal zu Ende geht", sagte Rehlinger mit Blick auf die ereignisreichen Tage um den scheidenden Bundesvorsitzenden Martin Schulz.

Eindrücke vom Politischen Aschermittwoch der SPD

"Davon profitiert nur die AfD"

Bundesjustizminister Heiko Maas warb nach den komplizierten Koalitionsverhandlungen mit der Union bei den Parteimitgliedern zudem um Zustimmung für den Koalitionsvertrag und damit für ein „Ja“ in der laufenden Mitgliederbefragung. Vor Neuwahlen warnte Maas eindringlich, denn davon profitiere nur die AfD. "Ich finde, wir müssen verhindern, dass wir jetzt auch noch das Geschäft der AfD besorgen. Das darf nicht das Ergebnis der schwierigen letzten Wochen sein", sagte Maas.

Video [aktueller bericht, 14.02.2018, Länge: 2:54 Min.]
Schalte zur SPD nach Rehlingen-Siersburg

Artikel mit anderen teilen