Proteste in Frankreich (Foto: dpa)

Proteste gegen Macron-Reform

  12.09.2017 | 18:56 Uhr

Über 1000 Menschen haben am Dienstag in Metz gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Frankreichs Präsident Macron protestiert. Auch in Straßburg und im Elsass beteiligten sich rund 1500 Menschen an dem nationalen Protesttag.

Trotzdem fiel der Protest in der Region Grand Est kleiner aus, als es die linke Gewerkschaft CGT erwartet hatte. Rund 90 Firmen wurden in Lothringen bestreikt. In Forbach fuhren keine Busse, auch in Metz fielen Busse aus. Der regionale Bahnverkehr war kaum von den Streiks betroffen. Die TGV-Verbindung Saarbrücken Paris fuhr normal.

Viele Franzosen sagen "Non!" zur Arbeitsmarkt-Reform
Audio [SR 3, (c) SR - Sabine Wachs , 12.09.2017, Länge: 03:21 Min.]
Viele Franzosen sagen "Non!" zur Arbeitsmarkt-Reform

Insgesamt gingen in Frankreich am Dienstag Zehntausende Menschen gegen die geplante Arbeitsmarktreform von Präsident Emmanuel Macron auf die Straße. Allein in Paris waren es rund rund 24.000 Menschen.

Vor allem die Lockerung der Arbeitsgesetze, wie etwa des Kündigungsschutzes, ist in Frankreich umstritten. Am 22. September soll sie per Verordnung von der französischen Regierung beschlossen werden.

Video [aktueller bericht, 12.09.2017, Länge: 3:01 Min.]
Proteste in Frankreich

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 12.09.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen