Die Figur der Justitia mit der Waagschale in der Hand. (Foto: Rumpenhorst/dpa - Bildfunk/picture alliance)

Kostenlose Rechtsberatung für Bedürftige

Uli Hauck   11.04.2018 | 12:44 Uhr

Ab Mai wird es an den Amtsgerichten in Saarbrücken, Neunkirchen und Merzig sogenannte "anwaltliche Beratungsstellen" geben. Eine entsprechende Vereinbarung haben heute Justizminister Peter Strobel (CDU) und der Präsident des Saarländischen Anwaltvereins, Olaf Jaeger, unterzeichnet.

Studiogespräch: "Es ist eine Beratung, bevor die Fälle vor Gericht gehen"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger/Uli Hauck, 11.04.2018, Länge: 03:03 Min.]
Studiogespräch: "Es ist eine Beratung, bevor die Fälle vor Gericht gehen"

Kostenfrei und ohne einen Rechtsberatungsschein können bedürftige Menschen künftig zur Anwaltsberatung. Montags von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr am Amtsgericht Saarbrücken, mittwochs von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr in Neunkirchen und donnerstags zur selben Zeit in Merzig beantworten Anwälte Rechtsfragen.

In Rheinland-Pfalz hat man mit diesem Modell gute Erfahrungen gemacht. Dort konnten 40 Prozent der Fälle ohne Verfahren unmittelbar in der anwaltlichen Beratungsstelle erledigt werden. Auch in anderen Bundesländern wird die Beratung stark nachgefragt. Sollte das Pilotprojekt auch im Saarland erfolgreich sein, könnte es ausgeweitet werden.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 11.04.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen