Die KiTa in Wallerfangen (Foto: SR)

Trotz Entkernung: Zu viele Giftstoffe in Wallerfanger Kita

Caroline Uhl   10.01.2017 | 10:45 Uhr

Trotz Entkernung ist der Schadstoffgehalt in der Wallerfanger Kita immer noch zu hoch. Das ist das Ergebnis einer Messung vom 4. Januar, wie der Bürgermeister von Wallerfangen, Zahn, mitteilte. Er rief den Gemeinderat für die kommende Woche zu einer öffentlichen Dringlichkeitssitzung zusammen.

Die Probleme um die Kinderkrippe in Wallerfangen dauern seit fast zweieinhalb Jahren an. Kurz nach ihrer Fertigstellung musste sie im September 2014 schließen, weil Messungen ergeben hatten, dass gesundheitsschädliche Schadstoffe ausdünsteten. Alle Versuche, die Belastung ausreichend zu senken, blieben bisher erfolglos.

Selbst nach einer kompletten Entkernung des Gebäudes überschreiten die Ausdünstungen von flüchtigen organischen Verbindungen (TVOC) und von Essigsäure weiterhin den Grenzwert von 0,3 Milligramm pro Kubikmeter Luft, wie die jüngste Messung vom 4. Januar ergab. Der TVOC-Wert lag demnach bei 0,58 Milligramm pro Kubikmeter Luft, der Essigsäure-Wert bei 1,6 Milligramm pro Kubikmeter, wie Wallerfangens Bürgermeister Günter Zahn (SPD) dem SR sagte.

Warten oder Zahlen fordern

Den Gemeinderat hat Zahn deshalb für den 17. Januar (17.00 Uhr) nun zu einer öffentlichen Dringlichkeitssitzung einberufen. Geht es nach dem Bürgermeister, wird das Kommunalparlament dann eine wichtige Entscheidung über die Zukunft des Gebäudes treffen: Vier Wochen später noch einmal messen lassen und hoffen, dass bis dahin die Werte sinken, oder Vorbereitungen in Auftrag geben, um Fakten schaffen zu können. Das würde bedeuten, dass sich der Gemeinderat Zahlen über zwei alternative Vorgehensweisen zusammenstellen lässt: Wie viel würden Abriss und Wiederaufbau eines neuen Gebäudes kosten? Und alternativ: Wie teuer wäre ein weiteres, vorerst unbefristetes Zuwarten?

Doch die Dringlichkeitssitzung soll nicht nur den Parlamentariern zur Beratung dienen, Zahn will damit vor allem Transparenz schaffen, wie er sagt. "Ich will nicht, dass irgendwelche Mutmaßungen entstehen", betont er. Vor allem die Eltern der 17 Kinder, die derzeit statt nach Wallerfangen nach Saarwellingen in die Kita müssen, "sollen informiert sein", sagt Zahn. Gleiches gelte für die Eltern der Kinder, die ab Herbst nach Wallerfangen in die Betreuung sollen.

Sanierung für über eine halbe Million

Die Krippe auf der Wallerfanger Adolphshöhe war in ökologischer Bauweise mit viel Holz errichtet worden. Ihr Bau hatte 1,5 Millionen Euro gekostet. Die im Sommer 2016 beauftragte Sanierung wurde mit weiteren 585.000 Euro in den Gemeindehaushalt eingestellt. Hinzu kommen nicht genau benannte Ausgaben für den Transport der Kinder nach Saarwellingen und die Betreuung dort. Diese Kosten aber lassen sich teilweise wieder damit aufrechnen, dass in Wallerfangen beispielsweise keine Energiekosten anfallen. Gegen das Architekturbüro, das mit dem Bau der Kita einst betraut war, hat die Gemeinde Schadensersatzansprüche angemeldet.

Video [aktueller bericht, 10.01.2017, Länge: 2:31 Min.]
Kita in Wallerfangen bleibt weiter geschlossen

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 10.01.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen