Helmut Kohl - Bildergalerie (Foto: dpa)

Saar-Politiker würdigen Helmut Kohl

  16.06.2017 | 19:20 Uhr

Nach dem Tod von Helmut Kohl haben saarländische Politiker die Lebensleistung des Altkanzlers gewürdigt. Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer sagte, mit Helmut Kohl verliere die Christlich Demokratische Union Deutschlands einen unverwechselbaren Parteivorsitzenden, der die Union zu einer modernen Volkspartei der Mitte gemacht habe. Großen Respekt zollten auch SPD und Linke.

Nachruf auf Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl
Audio [SR 2, (c) SR, 16.06.2017, Länge: 08:02 Min.]
Nachruf auf Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl

"Helmut Kohl war ein deutscher Patriot und überzeugter Europäer. Er gehört zu den großen Kanzlern, die die Entwicklung Deutschlands nach dem Kriege maßgeblich geprägt haben", so Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl. Die Aussöhnung mit Frankreich, die europäische Einigung, die Transatlantische Freundschaft und die Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands seien die wichtigsten Leistungen des langjährigen Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland.

"Helmut Kohl war ein großer Staatsmann, für den Frieden und Verständigung nach außen und Wohlstand sowie sozialer Ausgleich nach innen Richtschnur seines politischen Handelns gewesen waren", so Kramp-Karrenbauer.

swr.de
Altkanzler Helmut Kohl ist tot
Altbundeskanzler Helmut Kohl ist heute im Alter von 87 Jahren gestorben. Das hat die CDU bestätigt. Der Pfälzer gilt als Kanzler der deutschen Einheit. Auch um die europäische Einigung hat er sich verdient gemacht.

Der Bundesjustizminister und Chef der Saar-SPD, Heiko Maas, nannte Kohl den ewigen Kanzler und einen großen Europäer. "Seine Verdienste um die Deutsche Einheit bleiben. Wir trauern um Helmut Kohl", schrieb Maas auf Twitter.

Bilder aus dem Leben von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl

Linken-Fraktionschef Oskar Lafontaine bezeichnete Kohl als eine prägende Persönlichkeit der Politik des 20. Jahrhunderts und überzeugten Europäer. Seine Verdienste um die deutsche Einheit seien unbestritten. "Ohne ihn wäre die Schienenschnellverbindung Saarbrücken-Paris nicht zustande gekommen." Als Kanzler habe er die erste Teilentschuldung für das Saarland ebenso wie den Kohle-Kompromiss unterstützt, der für einige Jahre die Arbeitsplätze tausender saarländischer Bergleute gesichert habe.

"Obwohl wir politische Gegner waren, hatten wir ein kollegiales Verhältnis. Besonders schätzte ich an ihm, dass er immer zu seinem Wort stand", so Lafontaine.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 16.06.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen