Trierer Dom (Foto: imago/Rech)

Nur noch neun Großpfarreien im Saarland

  23.10.2017 | 16:40 Uhr

Aus bislang 203 Kirchengemeinden im Saarland sollen neun Großpfarreien werden – das sieht der überarbeitete Entwurf für den Neu-Zuschnitt der Pfarreien vor, den das Bistum Trier am Montag vorgestellt hat. In wenigen Jahren soll er umgesetzt werden.

3000 Rückmeldungen hatte der erste Entwurf des Bistums im März dieses Jahres hervorgerufen. Diese wurden nun im zweiten Entwurf berücksichtigt. Aufgrund dessen soll es im Saarland ab 2020 jetzt nur noch neun Großpfarreien geben. Der erste Entwurf sah bistumsweit 35, im Saarland zehn Großpfarreien vor. Wegfallen soll die Pfarrei der Zukunft Lebach. Sie wird aufgeteilt auf die Pfarreien Neunkirchen und Dillingen. Saarbrücken soll mit knapp 100.000 Katholiken die größte Pfarrei im Bistum werden.

Video [aktueller bericht, 23.10.2017, Länge: 4:02 Min.]
Nur noch neun Großpfarreien im Saarland

Am 24. November werden die Diözesanräte einen endgültigen Entwurf an den Bischof übergeben. Ab dann wird es ein offizielles Anhörungsverfahren geben. 2020 sollen die neuen Pfarreien dann errichtet werden.

Die Neustrukturierung des Bistums wurde aufgrund der Ergebnisse der Diözesansynode angegangen. In der Synode haben 270 Haupt- und Ehrenamtliche den Bischof beraten.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 23.10.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen