Ehrengeneralfeldmarschall der Ranzengarde, Johannes Gerster, übergibt der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer den Ehrenpreis der Mainzer Ranzengarde (Foto: dpa)

Kramp-Karrenbauer erhält Ranzengarde-Preis

  02.01.2018 | 21:23 Uhr

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat am Dienstag den Ehrenpreis der Mainzer Ranzengarde entgegengenommen. Die älteste Mainzer Fastnachtskorporation ehrt die CDU-Politikerin damit für ihre europäische Einstellung und ihre Rolle als Putzfrau Gretel in der saarländischen Bütt.

Einen Tag nach dem offiziellen Beginn der in diesem Jahr besonders kurzen Fastnachtskampagne würdigte die selbsternannte „Mutter aller Garden“ die närrischen Talente der CDU-Politikerin. Wenn sie in der saarländischen Fastnacht als Putzfrau vom Landtag auftrete, nehme sie auch ihre eigene Politik auf die Schippe, sagte der Präsident der Fastnachtsgarde, Lothar Both.

Zudem habe das Saarland eine wichtige Brückenfunktion für die Völkerverständigung mit Frankreich. Und Mainz habe besonders enge historische, im Dialekt auch sprachliche Bindungen zu Frankreich. Bei der Preisverleihung erhielt Kramp-Karrenbauer ein Modell des Brunnens der Ranzengarde.

Enge Beziehungen zur Politik

Die 1837 gegründete Ranzengarde pflegt traditionell enge Beziehungen zur Politik: Der frühere Bundestagsabgeordnete Johannes Gerster (CDU) ist Ehrengeneralfeldmarschall, und die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner läuft als Ranzengardistin beim Rosenmontagszug in Mainz mit.

Artikel mit anderen teilen