Ein Flugzeug von AirBerlin auf dem Rollfeld (Foto: Marc Hoffmann)

Flughafen sucht Airberlin-Alternativen

Karin Mayer   19.05.2017 | 16:03 Uhr

Wegen der steigenden Zahl der Flugausfälle bei Airberlin führt der Flughafen nun auch Gespräche mit potenziell anderen Partnern, die eine Flugverbindung nach Berlin anbieten könnten. Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke schloss auch eine europaweite Ausschreibung der Strecke nicht aus.

Video [aktueller bericht, 19.05.2017, Länge: 2:11 Min.]
Flughafen sucht Airberlin-Alternativen

In den kommenden vier bis sechs Wochen werde sich zeigen, ob Airberlin die Probleme in den Griff bekomme. Barke hatte am Donnerstag von Vertriebsvorstand Götz Ahmelmann eine zuverlässige Verbindung gefordert. Ahmelmann sagt in einem Schreiben zu, zusätzliches Personal für Kabine, Cockpit und Kundenservice einzustellen.

Studiogespräch: "Ein guter Teil der Probleme kommen vom Flughafen Tegel"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Christoph Grabenheinrich/Karin Mayer, 19.05.2017, Länge: 02:55 Min.]
Studiogespräch: "Ein guter Teil der Probleme kommen vom Flughafen Tegel"

Am Flughafen Saarbrücken sind seit Jahresbeginn bereits 74 Berlin-Flüge ausgefallen. Im gesamten Jahr 2016 waren es 88. Dadurch hat der Flughafen Saarbrücken auch wirtschaftliche Nachteile, weil bei Flugausfällen keine Start- und Landesgebühren gezahlt werden.

Im vergangenen Jahr haben 120.000 Fluggäste die Verbindung ab Saarbrücken nach Berlin genutzt. 2014 waren es noch 150.000.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 19.05.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen