Ein Fahrradfahrer auf einem Radweg (Foto: dpa)

ADFC fordert Investitionen in Radverkehr

Lisa Huth   28.12.2017 | 18:54 Uhr

Land, Kreise und Kommunen sollen im kommenden Jahr mehr in den Radverkehr investieren, fordert der ADFC. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club im Saarland wünscht sich eine Millionensumme, um die Lücken im Radwegenetz zu schließen.

Andere Bundesländer machten es vor, sagt ADFC-Landesvorstandssprecher Thomas Fläschner: Sie nutzten viel mehr Bundes- und EU-Mittel als das Saarland. Damit es im kommenden Jahr voran gehe, solle das Land jährlich zwei Millionen Euro in den Radverkehr investieren. Bislang gebe es kaum Gelder dafür.

Bilanz 2017 fällt schwach aus

Der ADFC nahm sich auch die einzelnen Städte vor: Saarbrücken habe viele Pläne, bislang aber kaum etwas umgesetzt. In Völklingen sei ein Verkehrsentwicklungsplan noch nicht verabschiedet. Merzig und Neunkirchen wollten mehr für den Radverkehr tun. Immerhin eine Hoffnung für 2018, so Fläschner. Allerdings seien vom Kreis Merzig gegen der Willen der Stadt Schutzstreifen wieder entfernt worden.

Landesweit dürfe es in den Städten "Radwege, die einfach im Nichts aufhörten nicht mehr geben", sagte Fläschner dem SR. Der ADFC fordert ein lückenloses Radwegenetz.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3 Rundschau vom 28.12.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen