Leitungswasser im Glas (Foto: dpa/Lukas Schulze)

Wieder Bakterien in Ommersheimer Trinkwasser

  30.11.2017 | 13:16 Uhr

Im Raum Ommersheim ist das Trinkwasser erneut mit Bakterien verunreinigt. Das Gesundheitsamt forderte die Bevölkerung auf, Leitungswasser abzukochen. Bereits Mitte November war das Trinkwasser in der Gemeinde belastet.

Erneut müssen die Anwohner des Gemeindebezirkes Ommersheim ihr Trinkwasser abkochen. Die Technischen Werke Mandelbachtal teilten mit, dass das Wasser bakteriell verunreinigt sei. Das zuständige Gesundheitsamt forderte die Anwohner auf, Wasser einmalig sprudelnd aufzukochen und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen zu lassen.

Weiter sollten die Ommersheimer für die Zubereitung von Essen, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser verwenden. Die Aussiedlerhöfe am Römerweg seien nicht betroffen.

Schon am 9. November waren in Ommersheim Bakterien im Trinkwasser entdeckt worden. In der Folge war das Leitungsnetz gechlort worden. Auch in Mettlach und Bliesmengen-Bolchen wurde das Leitungswasser in diesem Jahr wegen Keimen vorübergehend gechlort.  

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3-Rundschau vom 30.11.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen