Koi in Homburg (Foto: SR Fernsehen)

Mehr Geld für KOI-Bad

Carmen Lütz-Binder / Onlinefassung: Axel Burmeister   20.04.2017 | 17:01 Uhr

Die Stadt Homburg plant, die höheren Kosten für das defizitäre Kombibad KOI zu übernehmen. Mit der Betreiberfirma waren ursprünglich 400.000 Euro pro Jahr vereinbart worden. Die reichen offenbar nicht aus.

Video [aktueller bericht, 20.04.2017, ab 16:49 Min.]
Nachrichten

Die Homburger Verwaltung will dem Stadtrat in der kommenden Woche einen Vorschlag zur Finanzierung des Schwimmbades KOI unterbreiten. Ein Sprecher bestätigte dem SR, man wolle dem Betreiber des Bades die entstandene Finanzierungslücke von 2016 und 2017 teilweise oder sogar komplett ausgleichen. Die Betreiberfirma sitzt in Österreich.

Betreiber will höhere Zuschüsse

Nach SR-Informationen liegt das Defizit bei rund 500.000 Euro. Das Thema soll nächste Woche im nicht-öffentlichen Teil der Stadtratssitzung behandelt werden. Das KOI-Bad war offenbar wegen schlechter Besucherzahlen in finanzielle Schieflage geraten. Der private Betreiber hatte daraufhin die Stadt gebeten, die städtischen Zuschüsse zu erhöhen.

Derzeit zahlt die Stadt rund 400.000 Euro jährlich an Betriebskostenzuschüssen. Diese Summe war auf 25 Jahre angelegt. Das Bad ist seit etwa zwei Jahren in Betrieb.

Artikel mit anderen teilen