Universität des Saarlandes, Saarbrücken (Foto: Imago/Becker & Bredel)

Daimler forscht künftig in Saarbrücken

  11.10.2017 | 16:52 Uhr

Daimler Protics, ein Tochterunternehmen der Daimler AG will auf dem Gelände der Uni Saarbrücken ein Forschungsbüro einrichten. Es soll eng mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft und der Universität des Saarlandes zusammenarbeiten. Mit der Zweigstelle will Daimler Protics den Wissenstransfer zwischen Industrie, Forschung und Lehre ausbauen.

Auf 180 Quadratmetern Raum sollen Studenten und Daimler Protics Mitarbeiter an digitalen Zukunftsprojekten arbeiten, zum Beispiel zum autonomen Fahren und zur Elektromobiliät.

Im Kerngeschäft beschäftigt sich Daimler Protics mit Produktdaten. In einem ersten Schritt sammelt das Unternehmen jegliche Informationen zum Beispiel über Bauteile von Autos. Diese Daten werden dann zu Software weiterverarbeitet, die hilft Konstruktionsschritte und das Design von Fahrzeugen zu visualisieren. Ein weiterer Geschäftsbereich sammelt Daten für den Verkauf und Dienstleistungen.

Das Unternehmen Daimler Protics wurde 2002 mit 13 Mitarbeitern am Standort Stuttgart-Untertürkheim gegründet. Aktuell im 15. Jahr des Bestehens beschäftigt das Unternehmen an den drei Standorten in Leinfelden-Echterdingen, Böblingen und Ulm insgesamt 560 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wie viele Arbeitsplätze in Saarbrücken entstehen sollen, ist noch unklar.

Artikel mit anderen teilen