Vom Zoll sichergestellte Gläser mit Wasserpfeifentabak (Foto: Zollfahndungsamt Frankfurt a.M.)

Über 200 Kilo Tabak in Garage gefunden

  26.10.2016 | 09:56 Uhr

In einer Garage in Saarbrücken haben Zollfahnder 211 Kilo unversteuerten Wasserpfeifentabak gefunden. Der Garagenbesitzer wird nach Angaben des Zollfahndungsamtes Frankfurt außerdem verdächtigt, zuvor mehrere Tonnen Tabak gewinnbringend verkauft zu haben.

Insgesamt wurden fünf Objekte in Saarbrücken durchsucht, darunter eine Wohnung und die Garage. Schon seit Ende 2015 ermitteln die Frankfurter Zollfahnder unter der Leitung der Saarbrücker Staatsanwaltschaft gegen den 35-jährigen Mann wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Steuerhehlerei. Die Fahnder schätzen, dass Steuern in Höhe von mindestens 125.000 Euro hinterzogen wurden.

Mutmaßlich über ein Netz von Zwischenhändlern soll der Mann, der seinen Wohnsitz in Saarbrücken hat, mehrere Tonnen Tabak unversteuert eingeschmuggelt und weiterverkauft haben. Ob man ihm die weiteren Lieferungen nachweisen könne, müssten die Ermittlungen zeigen, so ein Sprecher des Zollfahndungsamts Frankfurt am Main. Das Strafmaß für gewerbsmäßige Steuerhehlerei liegt zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Freiheitsstrafe.

Über dieses Thema berichtete auch die Nachrichtensendung auf SR 3 Saarlandwelle 26.10.2016.

Artikel mit anderen teilen