Feuerwehrleute beseitigen einen auf die Fahrbahn gestürzten Nadelbaum auf der BAB 6. (Foto: Alex Prass/Feuerwehr St. Ingbert)

Unwetterbilanz im Saarland

  04.01.2018 | 06:30 Uhr

Das Sturmtief "Burglind" hat am Mittwoch im Saarland für Unfälle, Straßensperrungen, Stromausfälle und steigende Flusspegel gesorgt. Wegen der vorhergesagten Niederschläge sind auch heute Überflutungen und Sperrungen möglich.

Insgesamt 114 Mal musste die Feuerwehr aufgrund des heftigen Sturmes am Mittwochmorgen ausrücken. Schwerpunkt war nach Angaben eines Sprechers der Landkreis Merzig-Wadern. In den meisten Fällen verlief der Sturm allerdings glimpflich. Umgestürzte Bäume, lose Teile auf Verkehrswegen, einige vollgelaufene Keller waren der Hauptgrund für die Einsätze. Nach Angaben der Polizei kam es zudem zu einigen leichten Verkehrunfällen. Unter anderem kollidierte in Weiskirchen ein PKW mit einem durch den Sturm aufgewirbelten Trampolin. In Hofeld-Mauschbach wurde ein Auto nach Feuerwehrangaben während der Fahrt von mehreren Bäumen getroffen. Der 34-jährige Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Ansonsten blieb es überwiegend bei Blechschäden.

Das Wetter im Saarland

Wegen Aufräumarbeiten waren zudem einige Straßen zeitweise voll gesperrt. Auf zahlreichen Strecken kommt es noch immer wegen umherfliegender Gegenstände oder umgestürzter Bäume zu Behinderungen. In der Saarbrücker Goethestraße hatte der starke Wind das Dach eines Hauses teilweise abgedeckt. Dabei waren Trümmerteile auf die Mainzer Straße geflogen und hatten Schaden an geparkten Fahrzeugen verursacht. Die Sperrung der beiden Straßen ist inzwischen wieder aufgehoben.

Sturm sorgt für Stromausfälle

Video [aktueller bericht, 03.01.2018, Länge: 2:34 Min.]
Auswirkungen von Sturmtief „Burglind“ im Saarland

Aufgrund des Sturms ist es auch zu mehreren Stromausfällen gekommen. Ein Unternehmenssprecher des Stromversorgers Energis sagte dem SR, betroffen seien die Gebiete Büschfeld, Eppelborn/Wiesbach, Lebach/Landsweiler, Mettlach, Fremersdorf und die Innenstadt von Merzig gewesen. In allen Städten und Gemeinden sei die Stromversorgung nach spätestens einer Stunde wiederhergestellt gewesen. Derzeit würden noch weitere Reparaturarbeiten am Stromnetz durchgeführt. Außerdem habe es etwa 15 kleinere Störungen gegeben, bei denen einzelne Haushalte zeitweise keinen Strom hatten.

Auswirkungen hat der Sturm auch auf den Saarbrücker Zoo. Auch wenn es laut einer Sprecherin keine Sturmschäden gegeben habe, bleibe der Zoo für Besucher am Mittwoch aus geschlossen. Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Einschränkungen im Bahn- und Flugverkehr

Video [aktueller bericht, 03.01.2018, Länge: 3:26 Min.]
Keine Hochwassergefahr an der Saar

Im Bahnverkehr müssen Reisende auf der Strecke zwischen St. Wendel und Neubrücke (Nahe) im Regionalverkehr der Deutschen Bahn noch immer mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen. Grund dafür sind Schäden an den Oberleitungen. Die Vlexx-Verbindungen sind hingegen nicht mehr betroffen. Am Mittwoch war nach Angaben einer Sprecherin der Vlexx auf der Bahnstrecke zwischen St. Wendel und Neubrücke ein Schienenersatzverkehr eingerichtet worden. Weitere Streckensperrungen habe es im Vlexx-Netz nicht gegeben, allerdings sei es zu Verspätungen gekommen, da die Züge teilweise nur „auf Sicht“ fahren konnten.

Probleme gab es auch im Zugverkehr auf der Bahnstrecke in Richtung Mannheim. Die meisten Störungen seien aber bereits behoben, teilte ein Bahnsprecher mit. Lediglich im Raum Pirmasens gebe es noch kleinere Probleme. Der Sturm beeinträchtigt zudem den Flugbetrieb am Airport Ensheim. Die Luxair-Maschine nach Hamburg steuerte den Saarbrücker Flughafen gar nicht erst an, der Flug ab Ensheim wurde annulliert. Die Deutsche Bahn warnt deutschlandweit vor möglichen Beeinträchtigungen durch das Sturmtief.

Überflutungen möglich

An den Flüssen in der Region erwarten Experten wegen des anhaltend starken Regens unterdessen steigende Wasserstände. Vor allem aufgrund der für heute vorhergesagten Niederschläge wird es nach kurzzeitigem Fallen zu einem erneuten Wiederanstieg an Prims, Nied und Blies kommen. Auch die Pegelstände an der unteren Blies und der Saar werden dann wieder steigen. Überflutungen einzelner Grundstücke oder Keller sowie Sperrungen überörtlicher Verkehrsverbindungen sind möglich.

Der SR 3-Verbrauchertipp
Sturmschäden & Co: Welche Versicherung zahlt?
Bei Sturm und Starkregen sind umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und Wasser in Wohnungen häufig die Folge. Die wichtige Frage ist da: Welche Versicherung zahlt für was?

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 03.01.2017 berichtet.