Windhose bei Merzig Besseringen  (Foto: Lothar Beining)

Möglicherweise Tornado bei Merzig gesichtet

  17.09.2017 | 19:17 Uhr

Ein SR-Hörer hat am Sonntag bei Merzig-Besseringen möglicherweise einen Tornado gesichtet. Laut Wetterexperten sind solche Phänomene bei der derzeitigen Wetterlage durchaus möglich und kommen regelmäßig vor - wenn auch nicht mit der zerstörerischen Kraft wie in den USA. Bei der Polizei gingen bislang keine Meldungen über eine Sichtung ein. Auch über mögliche Schäden ist nichts bekannt.

Im nördlichen Saarland hat sich am Sonntagnachmittag möglicherweise ein Tornado gebildet. Ein entsprechendes Bild hat SR-Hörer Lothar Beining geschickt. Eine Bestätigung von offizieller Seite gibt es zwar nicht, möglich wäre es aber bei der derzeitigen Wetterlage: "Ausschließen kann man das nicht", sagt Jacqueline Kernn von der Meteogroup, die aber eher von einem Funnel beziehungsweise einer Trichterwolke ausgeht. Von einer Windhose oder einem Tornado spricht man erst, wenn sie den Boden berühren.

Tornados kommen in Deutschland regelmäßig vor

Solch eine Funnel- oder Tornadosichtung sei aber nichts Ungewöhnliches. "Wir haben fast wöchentlich Meldungen von Funnel", so Kernn. Alleine im August habe es bundesweit 37 Sichtungen von Tornados oder Funnel gegeben - auch wenn nicht alle bestätigt wurden. Im Saarland gab es in diesem Jahr laut Kernn bislang drei Meldungen - alle im Frühjahr.

Windstärke vergleichbar mit schwerem Sturm

Man dürfe sich diese Funnel oder Windhosen aber nicht so vorstellen wie in den USA, wo durch die rotierenden Winde ganze Landstriche verwüstet werden. "Die Tornadoskala geht von F0 bis F5, wobei F0 die geringste Stufe ist." Diese geringste Stufe sei auch die, die in Deutschland am häufigsten gesichtet werde. "Die Windstärke ist dann vergleichbar mit einem schweren oder auch orkanartigen Sturm", so Kernn. Über aktuelle Schäden ist bei der Polizei bislang nichts bekannt.

Artikel mit anderen teilen