Streik (Foto: dpa)

Verdi will Krankenhäuser bestreiken

Steffani Balle   13.03.2017 | 22:01 Uhr

Kommenden Montag sollen insgesamt neun Krankenhäuser im Saarland bestreikt werden. Das hat die Gewerkschaft Verdi am Montagabend angekündigt. Die Kliniken sollen insgesamt zwei Tage lang bestreikt werden.

Von dem Streik am 20. und 21. März sind das Klinikum am Winterberg Saarbrücken, die Caritas-Klinik Saarbrücken, das Kreiskrankenhaus St. Ingbert, die Kliniken Sonnenberg, Merzig, Völklingen, Mettlach und Ottweiler sowie die Uniklinik in Homburg betroffen.

SR 3-Studiogespräch zum geplanten Krankenhaus-Streik
Audio
SR 3-Studiogespräch zum geplanten Krankenhaus-Streik
Die Gewerkschaft Verdi ruft die Mitarbeiter in den Saarländischen Krankenhäusern zu einem Streiktag am kommenden Montag auf. Doch dürfen die Angestellten im Krankenhaus überhaupt streiken? Dazu im Studiogespräch: SR 3-Gesundheitsexpertin Steffani Balle.

Die Gewerkschaft hat das gesamte Personal zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Verdi-Sekretär Michael Quetting rechnet mit einer Beteiligung von 600 Leuten. Außerdem soll am 20. März gegen 11.30 Uhr der Landtag unter dem Motto "Wer hier rein will, muss an der Pflege vorbei" umzingelt werden.

Ziel der Streiks ist es, den Druck auf die 21 Krankenhäuser zu erhöhen, einen Tarifvertrag zur Entlastung zu verhandeln. Das fordert Verdi bereits seit Monaten ohne Erfolg.

Über dieses Thema wurde in den Hörfunknachrichten vom 13.03.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen