Grumbeerkieschelscher von Christine Sinnwell-Backes, Foodblog „Little Red Temptation“ (Foto: Christine Sinnwell-Backes)

Fingerfood-Variante: Grumbeer Kieschelscher

Felicitas Fehrer  

Rezept von Christine Sinnwell-Backes aus Hüttersdorf

"Little Red Temptations" nennt sich der Foodblog von Christine Sinnwell-Backes. Die gebürtige Saarländerin setzt bei ihren Rezepten hauptsächlich auf süße Speisen. Für unser Rezepte-Special hat sie aber Salz und Pfeffer ausgepackt: Es gibt Grumbeer Kieschelscher in der Fingerfood-Variante. Nichtsdestotrotz bleibt sie sich treu: Sie hat auch eine süße Variation des saarländischen Traditionsgerichts parat.


Zutaten


Für 20 bis 25 kleine Kieschelscher

  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Mehl
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Sonnenblumenöl

Zum Belegen

  • 5-7 schwarze Oliven, ohne Stein
  • Ca. 50 g Apfelmus
  • 1 Scheibe Räucherlachs
  • 4-5 EL Crème fraîche
  • Etwas Zitronensaft
  • 50 g Feta
  • 1 kleiner  Apfel
  • Etwas groben Pfeffer
  • Frische Kräuter nach Belieben (Dill, Petersilie, Schnittlauch)
  • 7-9 Physalis


Zubereitung

Grumbeerkieschelscher von Christine Sinnwell-Backes, Foodblog „Little Red Temptation“ (Foto: Christine Sinnwell-Backes)


Die Kartoffeln reiben und ausdrücken und eine Zwiebel fein würfeln. Ei verquirlen und zusammen mit dem Mehl zu der Kartoffelzwiebelmischung geben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gut würzen.

In einer beschichteten Pfanne Sonnenblumenöl erhitzen und die Kieschelscher portionsweise im heißen Fett von beiden Seiten ausbacken. Dabei immer einen Teelöffel Kartoffelmasse verteilen und mit dem Löffel flach drücken.

Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Lachskieschelscher

Für die Lachskieschelscher zwei Esslöffel Crème fraîche mit etwas Zitronensaft und grobem Pfeffer vermischen. Einen kleinen Klecks in die Mitte der Kieschelscher geben. Die Lachscheibe in schmale Streifen schneiden und jeden Streifen zusammenrollen und vorsichtige in die Crème fraîche stecken. Mit frischen Kräutern nach Belieben garnieren und einen Hauch groben Pfeffer drüberstreuen.

Kieschelscher mit Feta und Oliven

Für die Kieschelscher mit Feta und Oliven wird der Feta grob zerbröselt. Die Oliven werden halbiert oder geviertelt. Auf jedes Kieschelchen kommt etwas Crème fraîche, die dafür sorgt, dass der Belag nicht wegrutscht. Feta und Oliven darauf verteilen und mit grobem Pfeffer zart würzen. Frische Kräuter oder essbare Blüten zum Garnieren verwenden.

Süße Kieschelscher mit Apfelmus

Klassisch mit Apfelmus werden die Kieschelscher ebenfalls mit einem kleinen Klecks Crème fraîche garniert. Darauf kommt ein Teelöffel  Apfelmus.

Zum Dekorieren die Physalis  vorsichtig öffnen und die Hülle in zarte Streifen reißen. In jeden Apfelmusklecks eine Physalis stecken. Auch mit hauchdünnen Apfelscheiben lässt sich diese süße Variante gut dekorieren.

Tipp: Wer Zimt mag, verfeinert die letzten beiden Varianten mit einem Hauch dieses Gewürzes.

Weitere Rezepte:

High Class "Schwenker-Burger"
Rezept von Jutta Hehn aus St. Ingbert
Bibbelsches Bohnesupp mit Schweinebauch
Rezept von Jonas Schwarz, Koch aus Dillingen/Saar
Kürbis-Schneebällchen
Rezept von Katharina Schwarz aus Saarbrücken
Panorama
Geheirade: Zuckersüße Liebe
Rezept von Susanne, Katja, Katharina, Katarina und Anna-Lena aus Saarlouis

Artikel mit anderen teilen