Die neue solarbetriebene Moselfähre (Foto: dpa)

Luxemburg bekommt solarbetriebene Moselfähre

  14.11.2017 | 10:20 Uhr

Im luxemburgischen Hafen Mertert ist heute eine neue Moselfähre zu Wasser gelassen worden. Die Fähre stammt aus einer Werft in Stralsund an der Ostsee und kostete 1,6 Millionen Euro.

Die neue Moselfähre soll Ende November die mehr als 50 Jahre alte Sankta Maria ersetzen und zwischen dem deutschen Oberbillig und dem luxemburgischen Wasserbillig eingesetzt werden. Pro Jahr nutzen etwa 140.000 Personen diese Fährverbindung. Die 28 Meter lange Fähre bietet Platz für 45 Personen und sechs Autos.

Betrieben wird die Fähre wird von 15 Solarmodulen. Dadurch sparen die Gemeinden Oberbillig und Wasserbillig 14.000 Liter Diesel im Jahr. Außerdem gibt es keine Abgase und Lärmemissionen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 14.11.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen