Klingonisch-Experte Lieven Litaer in der Netflix-Zentrale (Foto: Privat)

Saar-Klingone wird zur Netflix-PR-Figur

Anne Schubert   11.09.2017 | 15:09 Uhr

Lieven Litaer aus Dudweiler ist hauptberuflich Architekt. In seiner Freizeit geht er aber einem ganz besonderem Hobby nach: Er ist Experte für Klingonisch, der extra für die Star-Trek-Filme entwickelten Sprache. Für das weltweit genutzte Streaming-Portal Netflix schlüpft er nun für eine PR-Aktion in seine Paraderolle.

Vor genau 20 Jahren hat Lieven Litaer damit angefangen, Klingonisch zu lernen. Der passionierte Star-Trek-Fan und Sprachenkünstler fand vor allem die Kombination aus seinen beiden Hobbies spannend. "Ich konnte bereits vier Sprachen als ich mit Klingonisch begonnen habe. Mich hat dann vor allem fasziniert, dass man Klingonisch nicht mit anderen Sprachen vergleichen kann. Es ist sehr ungewöhnlich, denn es sollte ja auch eine Sprache sein, die nicht von dieser Welt ist", erklärt Litaer.

Gut ein bis zwei Jahre brauchte er, bis er die Sprache recht gut beherrschte. "Über die Jahre hinweg bin ich dann zum Profi geworden", sagt der gebürtige Belgier. Das blieb auch Netflix nicht verborgen. Ab dem 25. September zeigt das Streaming-Portal die neue Star-Trek-Serie "Star Trek Discovery". Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit ist das US-amerikanische Unternehmen nun auf Litaer zugekommen.

Videoclip weltweit zu sehen

Netflix

Marc Randolph und Reed Hastings gründeten 1997 den Online-Filmverleih Netflix. Zunächst konnten Abonnenten online DVDs ausleihen, 2007 führte Netflix seinen Streaming-Dienst ein, mit dem Mitglieder nun Serien und Filme sofort auf ihrem Computer ansehen können. Netflix ist in über 190 Ländern verfügbar und zählt weltweit 104 Millionen Abonnenten. 2016 hatte das Unternehmen einen Umsatz von knapp 9 Milliarden Dollar.

"Die PR-Aktion ist ziemlich groß aufgebaut und Netflix hat in diesem Zug jemanden gesucht, der Klingonisch spricht. Und da ich auf diesem Gebiet ein weltweit bekannter Experte bin, hat die Agentur mich dann gefunden", erzählt der in Dudweiler wohnende Architekt. Zu sehen ist seit dem 8. September, pünktlich zum Jahrestag von Star Trek, ein knapp zweiminütiger Spot, in dem Litaer auf Klingonisch erklärt, wie Fans die Serie gucken können. Das kurze Erklär-Video ist weltweit in fast allen Sprachen untertitelt zu sehen.

"Ich fühle mich schon geehrt, dass eine so große Firma mich kontaktiert hat. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass quasi die oberste Instanz einen kennt, das ist eine schöne Anerkennung", freut sich Litaer. "Und als Star-Trek-Fan ist es nochmal eine zusätzliche Ehre, wenn man das Gefühl hat, etwas beitragen zu können."

Klingonisch-Seminare für Interessierte

Für Liebhaber der Science-Fiction-Reihe, die sich selbst einmal im Klingonisch-Sprechen ausprobieren wollen, bietet Litaer die Möglichkeit, in einem Seminar erste Grundzüge zu erlernen. "Ich bin viel auf Conventions unterwegs und einmal im Jahr biete ich auch ein großes Seminar in Saarbrücken für Interessierte an", sagt Litaer. Etwa 40 bis 50 Teilnehmer aus aller Welt kommen dann ins Saarland, um vom Experten zu lernen.

Audio [SR 1, Kim Stoppert, Christian Balser, Lieven Litaer, 22.09.2017, Länge: 02:13 Min.]
Die Stimme der Klingonen

Daneben hat Litaer mittlerweile ein Lehrbuch mit dem Titel "Klingonisch für Einsteiger" veröffentlicht, an dem er mehrere Jahre geschrieben hat. Das Buch ist seit August im Fachhandel erhältlich. "Es gibt zwar ein Wörterbuch, doch damit lässt sich noch keine Sprache erlernen. Das Lehrbuch soll somit eine Wegführung sein, mit verschiedenen Lektionen, Übungen und Hintergrundinformationen", betont Litaer. Denn er ist sich sicher, dass man Klingonisch genauso gut lernen kann, wie jede andere Sprache auch.

Über dieses Thema wurde auch in UNSER DING MIT CHRISTIAN vom 12.09.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen